03.09.2012 - Madrid


Verkauft Real Namensrechte am Stadion?


Um den Um- und Ausbau des Estadio Santiago Bernabéu, der rund 200 Millionen Euro kosten soll, zu finanzieren, könnte der spanische Meister Real Madrid Medienberichten zufolge auch die Namensrechte an der Spielstätte verkaufen. Ein Angebot soll bereits vorliegen.

Wie die Tageszeitung ABC erfahren haben will, würde die Fluglinie Emirates aus dem Emirat Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) dem Verein hierfür eine Summe von 53 Millionen Euro zahlen, rund ein Viertel der geplanten Baukosten. Die Spielstätte könnte dann in Estadio Fly Emirates Santiago Bernabéu umbenannten werden.

Das Unternehmen wird ab der Saison 2013/2014 neuer Trikotsponsor von Real und löst damit den Sportwettenanbieter bwin ab. Für die kommenden fünf Jahre erhält der Topclub 22 Millionen Euro pro Spielzeit. Hintergrund des Wechsels ist ein neues Gesetz in Spanien, das den in Gibraltar ansässigen Dienstleister zur Zahlung von höheren Steuern zwingt.

Mittlerweile meldet das Blatt AS aber, dass Real die Namensrechte am Estadio Santiago Bernabéu nicht verkaufen wird. Zwar sei das finanziell verlockende Angebot im Verein diskutiert worden, die Idee wurde dann aber aus Respekt vor den Fans und der Geschichte und Bedeutung der Spielstätte verworfen worden.

Informationen über das Estadio Santiago Bernabéu und zahlreiche Bilder der Spielstätte finden Sie im Guide. (Stadionwelt, 03.09.2012)





        





Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln