Artikel drucken

17.10.2014 - Saarbrücken


Umbauarbeiten im Ludwigspark beginnen 2015


Das Ludwigsparkstadion in Saarbrücken wird ab dem Februar 2015 runderneuert. Wie die Stadt Saarbrücken mitteilte soll die Heimat des 1. FC Saarbrücken in ein reines Fußballstadion umgewandelt werden. Stadionwelt zeigt erste Skizzen des zuständigen Architekturbüros agn.

Für das Stadion ist eine Kapazität von 18.000 Plätzen vorgesehen mit der Möglichkeit auf eine Erweiterung. Finanziert wird der Umbau, der insgesamt 16 Millionen Euro kosten soll, vom Land (10,7 Mio.) und von der Stadt (5,3 Mio.). Das Projekt wird voraussichtlich im Juli 2017 abgeschlossen. In der Zeit vom Januar 2016 bis zum Juli 2017 kann der 1. FC Saarbrücken das Stadion nicht nutzen.

Wie Stadionwelt berichtete, war für das Stadion ursprünglich, aufgrund der knappen finanziellen Mittel, geplant, zwei alte Tribünen aus dem Mainzer Bruchweg Stadion an die Saar zu holen. Nun scheint dieser Plan erst mal verworfen worden zu sein. Das Konzept von agn sieht den Bau drei neuer Tribünen vor.

Außerdem soll, im Zuge der Transformation zu einem reinen Fußballstadion, die Haupttribüne näher an das Spielfeld rücken und dahinter ein Funktionsbau mit Mannschaftstrakt, Business-Bereich und Logen entstehen. (Stadionwelt, 17.10.2014)

Stadionwelt Baureport:
Der Überblick über die weltweiten Stadien- und Arenen-Projekte

Fotos Ludwigsparkstadion (Saarbrücken, Deutschland)




Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Thomas am 27.01.2016, 16:29 Uhr

So Wie es aussieht spielen sie in Völklingen


Daniel am 02.01.2016, 08:48 Uhr

Ich verstehe die negative Einstellung nicht. Ich sehe auf den Bildern ein richtig schönes, enges Stadion, das super in die Umgebung eingearbeitet wurde. Es ist mehr als gross genug (siehe Zuschauerzahlen in der 3. Liga vor wenigen Jahren; selbst in der 2. Liga vor ca. 10 Jahren waren's nicht mehr) und bietet Platz zum Ausbau. Die alte Tribüne ist gut integriert - sonst schreit immer jeder, dass alles gleich aussieht und "das Alte" verloren geht. Denkbar, dass diese Tribüne irgendwann mal abgerissen und grösser neu gebaut wird, wenn Bedarf besteht. Der Standort bleibt erhalten, noch so ein Ding, was sonst immer kritisiert wird.
Ich habe ein paar Jahre in Trier gewohnt und bin wirklich kein Saarbrücker Sympathisant aber muss sagen, dass sie ein m.M.n. richtig schönes Stadion bekommen, das ich der Trierer Eintracht nur wünschen würde (hier darf man bisschen Neid rauslesen).


Ersatzdackel am 21.12.2015, 06:31 Uhr

Ich finde auch, dass das Stadion bei weitem nicht der Anforderungen an die Tradition des FCS und deren Fans gerecht wird. Es wird mit Hektik was aus dem Hut gezaubert, weil etwas gemacht werden muss. Wie es aber gemacht wird ist die denkbar schlechteste Lösung find ich. Zu klein, Zu unausgewogen und vor allem der D-Block, der alte Kern der Saarbrücker Fans wird (vorerst zumindest) komplett entfernt. Desaster!!!


ironimus am 20.12.2015, 18:40 Uhr

Der große Wurf scheint es wirklich nicht zu sein. Allerdings schreit die aktuelle Lage des FCS auch nicht gerade nach mehr.


F13 am 18.12.2015, 13:49 Uhr

@Saarländer - Und was macht ihr, wenn sich der Verein, der drin spielt die Miete nicht leisten kann und dann Insolvenz anmelden muss (als Beispiele könnte man hier nur Aachen, Duisbug, Offenbach sehen)? Dann hättet ihr ein großes Stadion, was leer steht und Unterhalt kostet...


Saarländer am 17.12.2015, 19:07 Uhr

Die Pläne für das neue Stadion sind ein Armutszeugnis für eine Landeshauptstadt. Ein vernünftiges Stadion gehört einfach dazu, egal welcher Verein darin spielt oder in welcher Liga. Das Saarland und Saarbrücken verkaufen sich einfach nur schlecht mit dieser Billiglösung. Für das Geld was uns die Meeresfischzucht in Völklingen oder der 4. Pavillon


ironimus am 21.09.2015, 19:31 Uhr

Mich überzeugt das nicht. Drei neue und eine alte Tribüne, was soll das? Und wegen der Fussballtradition in Saarbrücken hätte man wenigstens auf 20-25000 Plätze gehen sollen. Aber aufgrund der dortigen Situation muss man wahrscheinlich schon froh sein wenn überhaupt etwas gemacht wird.


F13 am 21.09.2015, 15:48 Uhr

@patrice66 - 18.000 sind für die aktuelle Lage des 1.FCS doch sehr realistisch. Damit sind immerhin die Anforderung bis zur Bundesliga hoch erfüllt.


patric66 am 21.09.2015, 14:33 Uhr

finde das neue Stadion toll,aber nur 18000 plätze.finde,ein bißchen wenig.


Daniel am 22.10.2014, 16:07 Uhr

@Bob: Auf Bild 1 sind Stützen an der Tribüne links der neuen Haupttribüne zu erkennen, Bild 3 zeigt die Tribüne rechts davon. Ich könnte mir vorstellen, dass letztere die neue Heimat der Saarbrücker Fans wird und erstere als Gästetribüne dient (und die Gäste halt 'ne kostengünstigere Tribüne bekommen...).


Bob der Baumeister am 20.10.2014, 13:38 Uhr

Auf Bild 1 kann man Dachstützen erahnen - auf Bild 3 sieht es so aus, als ob es keine gäbe.
Mal abwarten wie es auf den nächsten Bildern aussieht.

Eine Aufsplittung ist es ja in soweit, dass eine Tribüne (erstmal) bestehen bleibt.


Daniel am 20.10.2014, 12:46 Uhr

@Oberst: im Leben nicht Trier oder Kaiserslautern. Vielleicht findet sich gar in SB was brauchbares (deren 2. Mannschaft spielt doch in nem ganz netten Stadion, oder?).


ironimus am 20.10.2014, 11:57 Uhr

@oberst
Der FCS sollte nach Neunkirchen gehen. Das Ellenfeld-Stadion ist zwar nicht mehr bundesligatauglich aber für 3.Liga oder für die Regionalliga ist es immer noch gut genug. Selbst Zweitligaspiele könnte man dort übergangsweise noch austragen.


ironimus am 20.10.2014, 11:48 Uhr

Ich weiß nicht ob das der große Wurf ist. Auf einer Längsseite gibt es eine Art Vortribüne auf der die Zuschauer im Regen sitzen.
Und die neuen Tribünen haben sichtbehindernde Dachstützen. Eigentlich vorsintflutlich. Wenn es finanzielle Gründe dafür gibt sollte man den Neubau vielleicht terminlich splitten so wie man es in St.Pauli macht. Andererseits sind die Zinsen jetzt so niedrig dass man nicht warten sollte. So oder so hier gibt es meines Erachtens noch Optiemierungsbedarf.


Gerd am 18.10.2014, 23:12 Uhr

Im großen und ganzen gelungener Entwurf.
Warum aber die ca. 4000 Stehplätze auf dem Unterrang der Gegengerade wegfallen kann ich nicht verstehen.
Die sind doch gut in Schuß.






Oberst am 18.10.2014, 11:13 Uhr

Und in welches Stadion wird der FCS während der Bauphase ausweichen?
Neunkirchen, Homburg, Elversberg, Trier oder gar Kaiserslautern?


choji26 am 17.10.2014, 15:54 Uhr

Mir gefällt es auch sehr gut. Der neubau erhält einen gewissen Charmeur die Integration alter elemente. Und die flutlichter bleiben wohl stehen. Das find ich auch super.



Bob der Baumeister am 17.10.2014, 12:05 Uhr

Es gibt dem Bau Charakter und spart Baukosten - sehr gut!


F13 am 17.10.2014, 11:07 Uhr

Sehr interessant, vor allem da eine alte Tribüne beibehalten wird. Das verleiht dem ganzen einen ganz anderen Charme.