22.05.2007 - Istanbul


Stuttgarter Architekten planen Stadion für Galatasaray


Deutsches Stadion-Know-how als Exportschlager: 'asp' Architekten Stuttgart, Arat – Siegel – Schust, plant das neue Fußballstadion des türkischen Spitzenclubs Galatasaray SK Istanbul im nördlich des Stadtzentrums gelegenen Stadtteil Seyrantepe.

Das Stadion erfüllt alle Erwartungen, die ein europäischer Spitzenclub an ein zeitgemäßes Stadion stellen kann: Die steilen Rangtribünen erlauben von allen 52.500 Zuschauerplätze aus eine optimale Sicht auf das Spielfeld. Das ausfahrbare Stadiondach – das erste seiner Art in der Türkei – ermöglicht einen witterungsunabhängigen Veranstaltungsbetrieb - auch für Konzerte und sonstige Großveranstaltungen.

Im Inneren des Stadions befinden sich 150 Logen, VIP-Lounges, ein „Member’s Club“, das Vereins-Museum, Fanshops, Restaurants, Kioske und die Büros der Stadionverwaltung. Unterhalb des Stadions bietet ein Parkhaus Platz für 5.000 Autos. Die Erschließung erfolgt durch eine nahe gelegene S-Bahn-Station sowie über den Transeuropean Motorway der am Stadion entlang verläuft.

Finanziert wird der Neubau durch den Verkauf des Areals des bestehenden Ali Sami Yen Stadions, das eine Art Filetstück in unmittelbarer Nähe des Istanbuler Stadtzentrums darstellt. Das Gelände soll zur Gewerbebebauung umgewandelt werden. Das Entwurfsteam, angeführt von 'asp' Architekten Stuttgart, vereint die geballte Planungserfahrung der Firmen Obermeyer Planen + Beraten (München), Schlaich – Bergermann und Partner (Stuttgart) und Yüksel Proje (Ankara). (Stadionwelt, 22.05.07)

Galatasaray
Bild: asp Architekten Stuttgart





        





Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln