17.06.2012 - Charkiw


Stadionporträt Metalist-Stadion


Zur Europameisterschaft in Polen und der Ukraine porträtiert Stadionwelt alle acht Spielstätten des Turniers. Dieses Mal wird ein Blick auf das OSK Metalist-Stadion in Charkiw geworfen, in dem sich die deutsche Nationalelf gegen die Niederlande durchsetzen konnte.

OSK Metalist - Tradition im Wandel der Zeit

Die im Nordosten der Ukraine gelegene Millionenstadt Charkiw ist nicht nur die zweitgrößte Stadt des Landes, sondern mit 42 Hochschulen und Universitäten auch das bedeutendste Wissenschafts- und Bildungszentrum der Nation. Aufgrund der Nähe zu Russland ist die Bevölkerung der 1,5-Millionen-Stadt stark russisch dominiert, was sich auch in der Sprache bemerkbar macht. Die Spielstätte der Euro, der Oblasny Sport Komplex (OSK) Metalist, oder kurz: das Metalist Stadion, ist seit seiner Eröffnung im Jahr 1926 Heimspielstätte des Fußballvereins Metalist Charkiw, der in der höchsten ukrainischen Liga spielt. Die Geschichte des Metalist Stadions reicht bis in das Jahr 1925 zurück, als die Bauarbeiten für eine neue Sportstätte mit dem Namen Traktor-Stadion begannen. Der Name wurde bewusst gewählt, weil ein lokaler Traktoren-Hersteller den damaligen Bau finanziell unterstützte. (weiterlesen) (Stadionwelt, 01.06.2012)

Einen Link zum großen Special zur EURO 2012 finden Sie unter diesem Link und im Stadionbau Euro 2012 Special, das hier als PDF-Datei frei zugänglich ist.





        





Weitere News zum Thema „Metalist-Stadion“:
28.08.2013: EM-Stadion jetzt im Vereinsbesitz


Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln