26.08.2011 - Südafrika


Stadion in Port Elizabeth ab 2013 profitabel?


Medienberichten zufolge soll das zur WM 2010 errichtete Nelson Mandela Bay Stadium in Port Elizabeth ab dem Jahr 2013 profitabel wirtschaften. Die jährlichen Unterhaltskosten von rund 2,1 Millionen Euro sollen insbesondere durch den Rugby-Sport gedeckt werden.

Der Stadionbetreiber Access Management konnte seit dem Ende der Weltmeisterschaft Einnahmen von circa 1,1 Millionen Euro erzielen und will sie im kommenden Jahr auf 1,7 Millionen Euro steigern.

Indem für 110 Millionen Euro erbauten Stadion spielten bereits mehrmals im Jahr Fußball-Proficlubs aus anderen Landesteilen. Zudem plant man langfristig ein eigenes heimisches Profiteam aufzubauen. Ab dem Jahr 2013 finden in der 46.000 Zuschauer fassenden Arena regelmäßig Rugby Spiele der Super-15-Serie statt. Dabei treffen die jeweils fünf besten Teams aus Australien, Neuseeland und Südafrika aufeinander. Alle 49 VIP-Logen seien für dieses Event schon ausgebucht, berichtet die Zeitung „Herald“. (Stadionwelt, 26.08.2011)

Alle Informationen über das Nelson Mandela Bay Stadion finden Sie im Stadionguide.





        





Weitere News zum Thema „Nelson-Mandela-Bay-Stadion“:
23.01.2009: Was lange währt …
07.01.2009: WM-Stadion in Port Elizabeth im Zeitplan
09.07.2008: Port Elizabeth kein Spielort des Confederations Cup
07.05.2008: Confed-Cup nun doch in Port Elizabeth
30.04.2008: Keine WM-Generalprobe in PE?

Alle 6 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln