07.11.2011 - Schwerin


Schwerin verliert Spiel am grünen Tisch


Die Handball-Zweitligapartie zwischen dem SV Post Schwerin und dem DHC Rheinland wurde nach einer Entscheidung der HBL mit einer Niederlage für die Mecklenburger gewertet. Die Begegnung konnte wegen eines Schmierfilms auf dem Hallenboden nicht angepfiffen werden.

„Dem SV Post Schwerin ist das Verschulden des Vermieters der Halle genauso zuzurechnen wie ihm Verschulden eigener Kräfte zuzurechnen ist. Fahrlässigkeit ist ausreichend und liegt auch nach der Stellungnahme des SV Post Schwerin vor", wird Uwe Stemberg von der spielleitenden Stelle der Handball-Bundesliga auf der Homepage der Rheinländer zitiert.

Hingewiesen wurde in dem Bescheid unter anderen darauf, dass der Heimverein für die sachgemäße Verwendbarkeit des Bodens verantwortlich sei.

„Die Schuld des Spielausfalls liegt eindeutig beim Hallenbetreiber. In zuvor vier Bundesligapartien gab es mit dem neuen Spielfeld keinerlei Probleme. Davon sind die Post-Handballer auch dieses Mal ausgegangen“, hieß es in einer Mitteilung des SV Post auf der eigenen Website. Die Schweriner haben bereits Einspruch beim Bundessportgericht gegen die Wertung mit 0:2 Punkten und 0:0 Toren eingelegt. (Stadionwelt, 04.11.2011)

Weitere Bilder der Sport- und Kongresshalle in Schwerin finden Sie hier





        





Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln