24.06.2012 - Umfrage


Schönstes Stadion der EURO?


Die EM 2012 in Polen und in der Ukraine steht vor Tür. In 13 Tagen beginnt die 14. Endrunde um den europäischen Kontinentaltitel, gesucht wird der Nachfolger von Spanien. Daher will Stadionwelt von seinen Lesern wissen: Welches Stadion ist das schönste der EURO?.

In beiden Gastgeberländern, die zum ersten Mal die EM ausrichten, wurden jeweils vier Stadien als feste Spielstätte festgelegt. In Polen waren dies neben der Hauptstadt Warszawa (Warschau) die Großstädte Gdansk (Danzig), Poznan (Posen) und Wroclaw (Breslau). Drei Stadien wurden komplett neu gebaut, eines umfangreich ausgebaut.

In Warschau entstand an Stelle des alten Stadions Dziesi Ciolecia (Stadion des 10. Jahrestags) das neue Stadion Narodowy w Warszawie (Nationalstadion in Warschau) für 58.500 Zuschauer. Von außen ist die Spielstätte mit ihrer schließbaren Zeltdachkonstruktion durch ihre in den Nationalfarben Rot und Weiß gehaltene Außenverkleidung von weithin sichtbar. Dort wird am 8. Juni das Turnier mit der Partie Polen gegen Griechenland eröffnet.

In Danzig und Breslau wurden mit der PGE Arena Gdansk und dem Stadion Miejski zwei weitere Neubauten errichtet, die jeweils 43.090 und 42.771 Menschen Platz bieten. Das Stadion soll auch mit seinem Design in der Küstenstadt soll eine Brücke zwischen der Vergangenheit Danzigs als mittelalterlicher Handelsplatz für Bernstein und der Gegenwart als moderne Stadt schlagen. Nach der Fertigstellung ist dort der Erstligist Lechia Gdansk eingezogen. Auch das Stadion in Breslau hat bereits einen Hauptnutzer, in der modernen Arena spielt seit einigen Monaten der frisch gekürte polnische Meister Slask Wroclaw.

In Posen war mit dem dortigen Stadion Miejski bereits eine Spielstätte vorhanden. Sie wurde auf ein Fassungsvermögen von 43.629 Zuschauer ausgebaut und zudem modernisiert. Auffallend ist das neue Dach der Spielstätte, das sich wie eine Art Wolke über den Bau wölbt. Schon seit vielen Jahrzehnten ist dort der Erstligist Lech Poznan beheimatet.

In der Ukraine bekamen Lviv (Lemberg), Donezk und Charkiw sowie die Hauptstadt Kiew den Zuschlag. Dort wird am 1. Juli auch das Endspiel der EURO im renovierten, erstmals komplett überdachten und erheblich modernisierten NSK Olimpijskyj vor bis zu 83.300 Zuschauern ausgetragen. Vor dem Umbau war dort die ukrainische Nationalmannschaft beheimatet, nach dem Abschluss der Arbeiten zog zudem Dynamo Kiew in die Spielstätte ein.

In Donezk ist mit der neuen und modernen Donbass Arena ein Stadion für 51.004 Fans bereits im September 2009 eröffnet worden. Finanziert wurde der Bau in Form eines UFOs von Rinat Achmetow, dem Besitzer des ukrainischen Topclubs Schachtar Donezk. Das OSK Metalist in Charkiw wurde bereits Ende 2009 wieder eröffnet, nachdem es modernisiert und die Zuschauerkapazität auf 38.633 aufgestockt wurde. Auffällig ist die Spielstätte des Erstligisten Metalist Charkiw jetzt vor allem durch seine blauen Stahlträger der Dachkonstruktion. Nach langen Verzögerungen und zahlreichen Probleme wurde als letzte Spielstätte die Arena Lviv ihrer Bestimmung übergeben. Während der EURO finden dort maximal 32.767 Fans Platz, im Liga-Alltag spielt der FK Karpaty Lviv sogar vor einer Kapazität von bis zu 34.915 Zuschauern.

Einen Link zum großen Special zur EURO 2012 finden Sie unter diesem Link und im Stadionbau Euro 2012 Special, das hier als PDF-Datei frei zugänglich ist. Hier geht es zur Umfrage. (Stadionwelt, 25.05.2012)





        





Weitere News zum Thema „Umfrage“:
06.12.2014: Umfrage: Wo soll die Euro 2024 stattfinden?
18.10.2014: Umfrage: Spanien ohne Barca denkbar?
12.10.2014: Umfrage: Spaniens Liga ohne FC Barcelona?
30.11.2013: Rauchen im Stadion: Ja oder Nein?
23.11.2013: EURO 2020: Leser favorisieren München

Alle 67 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Daniel am 26.06.2012, 10:41 Uhr

Bin gestern von den Viertelfinals in der Ukraine heimgekommen und mein Ranking sieht so aus:
1. Warschau
2. Donetsk
3. Lviv/Lemberg
4. Kiev

Warschau ist ein super Stadion, schlicht und einfach. Donetsk ist sehr modern, aber ebenfalls (neumodisch-)hübsch und mit guter Sicht. Lviv finde ich nicht verkehrt, aber es ist nichts, was man gesehen haben müsste. Und Kiev... Also man ist weit weg vom Geschehen (ich mag Stadien mit Laufbahn überhaupt nicht), die flache Bauweise ist der Sicht ebenfalls nicht zuträglich. Sonderlich schön ist es ebenfalls nicht. Der einzige Grund der mir einfällt, warum man es sich ansehen sollte, ist dass es bald ein EM-Finale gesehen haben wird (ich versuche gerade, alle EM-Final-Stadien zu besuchen). Ich bin wirklich enttäuscht.

Die anderen 4 Stadien habe ich noch nicht gesehen, aber Danzig und Breslau haben - den Fotos nach zu urteilen - Chancen, sich auf Platz 2 oder 3 auf dieser Liste zu platzieren.


Patrick am 25.06.2012, 15:24 Uhr

Mein persönliches Lieblings-Stadion bei dieser EM ist das in Warschau. Aber auch die anderen Stadien in Polen sind toll. Alle haben ihren eigenen Charakter.

Donezk ist auch schön, ähnelt von innen aber sehr der Allianz-Arena.

Im Vergleich zum Olympiastadion in Kiew finde ich das Olympiastadion in Berlin architektonischh schöner. Außerdem sind die Ränge in Kiew auch flacher. Von außen gefällt es mir noch etwas besser als von innen.


bounty am 15.06.2012, 20:34 Uhr

Ja finde ich auch schade das dieses schöne Stadion in stockholm ausgedient hat. Mir gehts ja nicht um historisches nur. Klar muss auch ein neues Stadion erstmal geschichte schreiben um einen gewissen charme zu bekommen. Für mich gehts aber auch darum ob es mich architektonisch anspricht.


robbery am 12.06.2012, 09:30 Uhr

@bama
Ich stimmte Bama zu, dass bei dieser EM wenige charakterlose Stadien gebaut wurden. Außer Lemberg (08/15) hat doch jedes Stadion seinen eigenen Stil und einen hohen Wiedererkennunswert.
Von den Stadien her vermutlich die beste EM aller Zeiten bisher.

Das einige davon in der Innenansicht den Neubauten der Neuzeit ähneln ist doch selbstverständlich. Geht ja auch darum den Zuschauer das beste Erlebnis zu ermöglichen. Charaktervolle Sowjetschüsseln ohne gute Sicht hatten die im Osten lang genug.

MEin Ranking:
1. Donetsk
2. Kiew
3. Warschau
4. Posen
5. Danzig
6. Wroclaw
7. Lviv
8. Kharkiv




Bama am 12.06.2012, 02:10 Uhr

Ich sehe in diesem Turnier verhältnismäßig wenig charakterlose Turnierneubauten. Dies ist meist bei den großen Turnieren so, verglichen mit vielen Stadien der deutschen Profiligen.

Posen - umgebaut mit integrierter alter Tribüne
Breslau - Neubau mit nur einem Rang bei 44.000 Zuschauern und einzigartiger Außenansicht
Danzig - Neubau mit ebenfalls einzigartiger Außenarchtektur, erinnert innen aber stark an zig verschiedener Stadien in Europa
Warschau - Neubau im Stile der Frankfurter oder Bukarester Arena

Kiew - Traditionsstadion mit Laufbahn und flachen Rängen, erinnert mich an das Berliner Olympiastadion
Lemberg - klassischer extrem hässlicher Turnierneubau (Vgl. Klagenfurt)
Donetsk - ebenfalls kein schönes Stadion, sieht aus wie andere in Europa
Charkow - mit Laufbahn und schönem Design, gefällt mir von den kleineren Stadien mit am besten


Daniel am 08.06.2012, 08:58 Uhr

@Bounty: Das hört man im Moment überall: "klassische Turnierneubauten", "gesichts- und charakterlose moderne Arenen", ... Ich denke, man muss den neuen Stadien einfach die Zeit geben, die es braucht. Die ganzen ach so charaktervollen alten Stadien waren auch mal neu und modern und es gibt auch deutliche Parallelen zwischen vielen dieser Stadien, so dass sie sich auch damals schon in gewisser Weise geglichen haben. Und all die "gesichtslosen" neuen Stadien werden ebenfalls Geschichte schreiben und Geschichten zu erzählen haben, wenn sie erst mal 50 Jahre alt sind. Und ganz ehrlich, ich sitze lieber in der Allianz Arena oder im Emirates als bei Chelsea 52 £ für einen beschissenen Platz mit verdeckter Sicht im Shed End.

Ist kein persönlicher Angriff, ich habe nur Deinen Beitrag mal zum Anlass genommen, mein Unverständnis über das ewige Genörgel über die neuen "Arenen" zu äussern. Mein Club (Hammarby IF, Stockholm) zieht in genau einem Jahr in ein neues Stadion und auch wenn ich mich darauf freue so trauer' ich dem alten Söderstadion schon hinterher.


SIMON-FCB am 06.06.2012, 18:14 Uhr

Immerhin werden diese Stadien nicht nach dem Turnier wieder abgerissen wie 2022 in Katar.



LAS am 31.05.2012, 05:39 Uhr

posen erinnert an einwenig an ein englisches stadion( sehr hübsch), und das metalist an den hampden park in glasgow


bounty am 26.05.2012, 23:05 Uhr

Posen hat stil. Ein schönes altes Stadion was man zwar modernisiert hat aber ihm nicht den charme genommen hat. Die anderen sind diese klassischen Tunierneubauten die man mittlerweile überall sieht.