03.05.2007 - Euro 2012


"Politische Entscheidung" gegen Italien


Der französische UEFA-Präsident Michel Platini hat den Zuschlag für die Doppelbewerbung von Polen und der Ukraine zur Ausrichtung der Fußball-Europameisterschaft 2012 in einem Interview als „politische Entscheidung“ bezeichnet.

Gegenüber der „Gazzetta dello Sport“ sagte Platini: „Beim technischen Dossier war Italien am besten, aber es war eine politische Wahl.“ Andererseits warf er den Italienern Fehler im Bewerbungsverfahren vor und rechtfertigte die Entscheidung für Polen und Ukraine als „richtig“ für 90 Prozent der Europäer.

Die Ausrichtung der EM 2012 in Osteuropa sei „eine größere Herausforderung“ als in Italien, äußerte der 51-Jährige. Gleichzeitig betonte er, dass die Lehre von Cardiff sei, dass die EM-Endrunde nicht gezwungenermaßen in eines der großen Länder vergeben werden müsse. „Die Welt dreht sich weiter“, so Platini. (Stadionwelt, 03.05.07)





        





Weitere News zum Thema „Euro 2012“:
04.07.2012: Neuer Zuschauerrekord bei der EM
29.06.2012: Nationalstadion erhält neuen Namen
28.06.2012: Stadionporträt Nationalstadion Warschau
27.06.2012: Stadionporträt Donbass Arena
26.06.2012: UEFA verurteilt DFB zu Geldstrafe

Alle 105 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln