25.07.2012 - Regensburg


Neues Stadion in Regensburg 2015 bespielbar?


Ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung neues Fußballstadion in Regensburg ist getan. Der Verwaltungs- und Finanzausschuss segnete am Dienstag den Wirtschaftsplan für den „Arena Regensburg-Regiebetrieb“ ab. Die reine Baumaßnahme wird auf 20 Millionen geschätzt.

Für die innere Erschließung, zu der auch ein Parkhaus und die erforderlichen Parkplätze gehören, sind weitere 18,5 Millionen veranschlagt, Kanalherstellung und Erschließungsbeiträge summieren sich auf 5,4 Millionen. Personalkosten, Bauzeitzinsen, Tilgungsleistungen und einige andere Posten lassen die Summe auf gut 49 Millionen Euro steigen, berichtet die Mittelbayrische Zeitung. Der Kaufpreis für die Grundstücke ist darin nicht enthalten. CSU-Stadtrat Hermann Vanino sagte: „Die Kosten machen dann 60 bis 70 Millionen aus.“

Nicht alle Stadträte waren von so viel Geld für diese Einrichtung angetan. SPD-Fraktionschef Norbert Hartl widersprach zwar der Gesamtsumme, betonte ansonsten allerdings, dass diese Kosten immer bekannt gewesen seien: „Reines Stadion, 20 Millionen, Infrastruktur ebenso viel und Erschließungskosten rund sechs Millionen.“, sagte er gegenüber der Mittelbayrischen Zeitung.

In der neuen Fußballarena kann erst ab 2015 gespielt werden. Dieses Jahr ist mit knapp 500.000 Euro nur eine Anschubfinanzierung im Plan. Die größte Summe mit über 20 Millionen ist für das Jahr 2015 vorgesehen. Mit Ausnahme der Linken, der ÖDP und der FDP stimmten alle Räte für den Wirtschaftsplan.

Bei der Stadtratssitzung am Donnerstag wird die Einrichtung des „Arena Regensburg – Regiebetrieb der Stadt Regensburg“ beschlossen. Dieses städtische Unternehmen, dessen Bildung bereits im April beschlossen wurde, wird das neue Stadion bauen und später auch betreiben. (Stadionwelt, 25.07.2012)

Weitere Informationen über sowie Bilder vom Städtischen Jahnstadion finden Sie unter diesem Link





        





Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln