08.05.2009 - Gummersbach


Namensrechte sollen Millionenbeträge einbringen


Die Stadt Gummersbach ist nach wie vor bemüht, im Rahmen des geplanten Einkaufszentrums auch eine neue Halle für die Handballer des VfL errichten zu lassen. Dabei erhofft man sich zwei Millionen Euro aus dem Verkauf der Namensrechte.

Erste Gespräche sind bereits mit dem Rheinischen Sparkassen- und Giroverband geführt worden. Eine Entscheidung liege aber noch nicht vor, wie Markus Vandrey, Direktor der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt der Kölnischen Rundschau mitteilte. Die zwei Millionen Euro sollen Teil der zehn Millionen Euro werden, die die Stadt dem Erbauer des Einkaufszentrums zuschießen wird – Voraussetzung ist natürlich, dass die neue Halle gleich mit gebaut wird. Dafür will man auf Seiten der Stadt auch auf Geld beim Verkauf des Geländes verzichten. (Stadionwelt, 08.05.2009)





        





Weitere News zum Thema „Neubau“:
27.05.2014: Option auf Stadion-Neubau wird geprüft
05.05.2014: Ein Sportpark für den Campus
29.04.2014: Vier Stadien, eine Stadt
24.04.2014: Ab 2017 soll neue Arena zur Verfügung stehen
26.03.2014: Grundstückskauf für Stadionneubau

Alle 295 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln