Artikel drucken

11.01.2017 - Las Vegas


NFL-Meeting: Zukunft der Raiders wird besprochen


Bildergalerie: Renderings des neuen Stadions der Las Vegas Raiders


In New York findet heute das jährliche Treffen des NFL Finance and Stadium Committee statt. Auf der Agenda steht vor allen Dingen der geplante Umzug der Raiders nach Las Vegas.

Genau vor einem Jahr hatte sich das Finance and Stadium Committee der NFL für den Bau des City of Champions Stadium in Inglewood und den Umzug der Rams nach Los Angeles ausgesprochen. Der geplante gemeinsame Umzug der Chargers und Raiders in ein neues Stadion nach Los Angeles wurde damit abgelehnt. Den Chargers wurde allerdings die Möglichkeit eingeräumt, sich bis zum 15. Januar 2017 für einen Umzug nach Los Angeles zu entscheiden und ab 2019 ebenfalls im City of Champions Stadium zu spielen. Aktuell deutet alles darauf hin, dass die Chargers in den nächsten vier Tagen ihren Umzug nach Los Angeles bekannt geben.

Für die Raiders wäre der Umzug nach Los Angeles damit vom Tisch. Schon länger bemüht sich das aktuell in Oakland beheimatet NFL-Franchise daher um einen Umzug nach Las Vegas. Die Stadt Las Vegas würde den Bau des geplanten neuen Stadions am Las Vegas Strip mit insgesamt 750 Millionen Euro unterstützten. Insgesamt soll das Stadion 1,8 Milliarden Euro kosten und wäre damit nach dem City of Champions Stadium in Los Angeles das zweitteuerste Stadion der Welt.

Stadionwelt Baureport:
Der Überblick über die weltweiten Stadien- und Arenen-Projekte


Die Abstimmung über den Umzug der Raiders nach Los Angeles wird frühestens beim NFL Owner Meeting im März stattfinden. Mindestens 24 der 32 Teams müssten sich für den Umzug aussprechen, damit die Raiders nach Las Vegas umsiedeln dürfen. (Stadionwelt, 11.01.2017)






Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Stadionwelt am 11.01.2017, 13:42 Uhr

Danke für den Hinweis! Haben wir geändert.


Marcus am 11.01.2017, 12:59 Uhr

1,8 Milliarden, nicht Millionen :)