16.06.2008 - Eishockey


Lizenzvergabe an den Hallenzustand geknüpft


In der schweizerischen Eishockeyliga, der National League, wird die Lizenzvergabe in Zukunft auch vom Zustand der Eishallen abhängig sein. Dazu will die Geschäftsführung der NLA einen Katalog mit Mindestkriterien aufstellen. Vorbild ist die Deutsche Eishockey Liga.

Ähnlich wie in Deutschland, sollen die Arenen nach einem Punktesystem bewertet werden. Als Kriterien gelten unter anderem die Anzahl der Sitzplätze und Stehplätze sowie das Vorhandensein von Fernseheinrichtungen und Videowürfel. Auch eine Mindestkapazität von 4.000 Zuschauerplätze würde in den Bewertungskatalog mit einfließen.

Eine derzeit in der Schweiz laufende Studie zeigt, dass einige Stadien mangelhaft sind. Nicht nur bei der Sicherheit seien Verbesserungen nötig, auch beispielsweise bei der Verpflegung und den sanitäre Anlagen müsse etwas unternommen werden, so das Zwischenergebnis der Untersuchung. Die Clubs reagierten bereits darauf und begrüßten den Maßnahmenkatalog der NLA. Die Pläne der Ligaführung sollen in den nächsten Wochen weiter ausgearbeitet werden. Ab der Saison 2014/15 sollen alle Eishallen den aufgestellten Kriterien entsprechen. (Stadionwelt, 16.06.08)

        

    Artikel drucken Artikel drucken



Weitere News zum Thema „“:
24.06.2016: ZSKA-Stadion zum Supercup nicht fertig
06.04.2016: Spatenstich für neues Eisstadion
29.02.2016: Stadionwelt INSIDE 1/2016 ist erschienen
03.12.2015: Neue Entwicklungen um NFL-Stadien
03.12.2015: Rheinische Rivalen buhlen um Winter Game

Alle 282 News anzeigen




Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln