10.08.2012 - Liverpool


Liverpool-Besitzer erwägt Verkauf des Stadionnamens


Das Anfield in Liverpool gilt als eines der traditionsreichsten und bekanntesten Fußballstadien weltweit, vor allem wegen der Tribüne The Kop. Nun scheint sich dort etwas Revolutionäres anzubahnen: Der Vereinsbesitzer erwägt den Verkauf des Stadionnamens.

Vor zwei Jahren hat der Geschäftsmann John W. Henry den Liverpool FC übernommen und zunächst die von seinen Vorgängern betriebenen Bemühungen um den Bau einer neuen Spielstätte übernommen. Da dieses Projekt aber höchstwahrscheinlich nicht umgesetzt wird und stattdessen das Anfield umgebaut werden soll, versucht Henry nun, andere Einnahmequellen zu erschließen.

Ein vorher noch ausgeschlossener Verkauf der Namensrechte des Anfield ist nun offenbar doch im Gespräch. „Der Verkauf des Namensrechts könnte dann geschehen, wenn wir den richtigen Partner gefunden haben“, wird er in der Tomkins Times zitiert. Man habe zwar noch nicht mit der Suche nach einem entsprechenden Unternehmen begonnen, jedoch müsse man alle Einnahmequellen prüfen.

Ein Beratungsunternehmen aus den USA hat im letzten Jahr geschätzt, dass der Verkauf des Stadionnamens dem Liverpool FC bis zu 11,7 Millionen Euro pro Jahr einbringen könnte. Ob sich dieser Wert als realistisch erweist, wird wohl erst absehbar, wenn es tatsächlich zu diesem Geschäft kommen sollte.

Zahlreiche Bilder des Anfield finden Sie in dieser Galerie.

Ein ausführliches Portät des Anfield aus dem Buch "50 Stadien in Europa" finden Sie unter diesem Link. (Stadionwelt, 10.08.2012)





        





Weitere News zum Thema „Anfield“:
24.09.2014: Anfield: Stadtrat genehmigt Ausbaupläne
23.04.2014: Kompletter Umbau an der Anfield Road
12.09.2013: Sichere Finanzierung für Anfield-Ausbau
26.06.2013: Pläne für Anfield-Areal präsentiert
10.06.2013: Anfield-Ausbau einen Schritt näher

Alle 14 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Casual-F95 am 10.08.2012, 12:04 Uhr

das waere ein sakrileg!