Artikel drucken

16.02.2017 - Köln


Kosovo will Länderspiele in Köln austragen


Bildergalerie: Bewerberstädte für die Austragung der EM 2024 (Deutschland)


Da im Kosovo kein Stadion die Sicherheitsauflagen der FIFA erfüllt, hat der kosovarische Fußballverband eine Anfrage an die Stadt Köln gerichtet, um zwei Spiele in der Rhein-Metropole auszutragen.

Wie der Kölner-Stadt-Anzeiger berichtet, würde der kosovarische Fußballverband gerne seine beiden Länderspiele am 28. März 2017 gegen Lettland und am 11. Juni 2017 gegen die Türkei in Köln austragen. Das Spiel gegen Lettland würden die Kosovaren gerne im Südstadion spielen, während das Duell gegen die türkische Auswahl nach Wunsch des Verbands im RheinEnergieSTADION stattfinden könnte.

Sowohl die Kölner Polizei als auch der DFB haben sich aber bereits gegen eine Austragung der Länderspiele in Köln ausgesprochen. Laut Jan Schabacker, Sprecher des Landesamts für Zentrale Polizeiliche Dienste, wäre besonders beim Länderspiel gegen die Türkei mit hochemotionalisierten Fans auf beiden Seiten zu rechnen. Körperliche Auseinandersetzungen seien daher laut Schabacker nicht auszuschließen. Der DFB gab an, das Freundschafts- und Qualifikationsspiele nur in Ausnahmefällen genehmigt werden, zum Beispiel in einem Turnierjahr. (Stadionwelt, 16.02.2017)





Weitere News zum Thema „Köln“:
09.02.2017: Neue Arena für Köln?
09.08.2013: Weicht das Radstadion einer neuen Halle?



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

ironimus am 20.02.2017, 10:44 Uhr

Das sollte man konsequent ablehnen. Nach dem Spiel Kosovo gegen die Türkei müsste man das Müngersdorfer Stadion wahrscheinlich generalüberholen.


wikipedia @Fabu am 17.02.2017, 12:32 Uhr

Rasenplatz = FIFA-Mitgliedschaft stimmt so nicht mehr.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%B6nl%C3%A4ndische_Fu%C3%9Fballnationalmannschaft



Bob der Baumeister am 17.02.2017, 10:32 Uhr

Ich hab jetzt leider keinen Katalog der FIFA gefunden, aber nach dem Reglement der UEFA Champions League und der UEFA Europa League müssen die Stadien der ersten und zweiten Qualifikationsrunde mindestens die Kriterien der Kategorie 2 erfüllen.

Kategorie 2 bei der UEFA heißt u .a.:
- Mindestkapazität: 3.000 Sitzplätze
- Es sind ausschließlich Sitzplätze erlaubt. Stehplatzbereiche müssen geschlossen bleiben (Sitzbänke jeglicher Art sind nicht zulässig und fallen in die Kategorie Stehplätze).
- Mindestanzahl gedeckte Presseplätze 50 (25 davon mit Pult)

Das Südstadion bietet 1.918 überdachte Sitzplätze und 13.026 Plätze unter freiem Himmel.

Womit das Südstadion schon beim ersten Kriterium RAUS wäre!

Von Kleinkram wie VIP-Parkplätzen, Kamera-Podesten, usw. fangen wir deshalb also gar nicht an...


Fabu am 17.02.2017, 09:44 Uhr

Ich glaube die Fifa-Regularien sind größtenteils mit einem Naturrasenplatz abgedeckt. Das ist ja auch die Mindestanforderung um FIFA-Mitglied zu werden und der Grund, warum Grönland bis jetzt kein Mitglied ist.


Bob der Baumeister am 16.02.2017, 13:39 Uhr

Wer irgendwer aus dem Kosovo mal im Südstadion?

Das entspricht doch nicht wirklich den FIFA-Regularien...