04.01.2011 - Freiburg


Freiburgs Gemeinderat tendiert für Ausbau


Sportlich läuft es beim SC Freiburg bekanntlich mehr als zufrieden stellend. Den Verein beschäftigt aber auch seit einigen Monaten die Frage, in welchem Stadion die Breisgauer zukünftig spielen. Der Verein wünscht sich eine größere und moderne Spielstätte.

Ohne diese befürchtet man beim SC, langfristig aus dem Profifußball zu verschwinden. Die Stadt steht einem Neubau aber eher skeptisch gegenüber, wie jetzt auch eine Umfrage der Badischen Zeitung unter den Gemeinderatsmitgliedern zeigt. „Der SC müsste uns erst einmal sagen, wie die Finanzierung aussehen soll, danach könnte man den Standort suchen“, äußerte sich beispielsweise der Fraktionsgeschäftsführer von Junges Freiburg/Die Grünen, Eckart Friebis, über Neubaupläne des Clubs. Daher sei die Verbesserung des jetzigen badenova-Stadions die erste Option.

Auch Stefan Schillinger aus der Fraktion der SPD sieht „in absehbarer Zeit“ kein neues Stadion, da die Stadt andere Probleme habe. Problematisch sei auch die Wahl einer geeigneten Fläche. Aus der CDU kommt zwar die Forderung, dass die Stadt alles dafür tun müsse, um das stabile wirtschaftliche Fundament des Vereins weiter zu sichern. Einen Millionenbetrag für einen Neubau werde es aber nicht geben. Auch Michael Moos, Fraktionschef der Unabhängigen Listen, schließt dies auf Grund der Haushaltsprobleme der Stadt aus. Die FDP ist vom Nutzen eines Neubaus zwar überzeugt, jedoch seien vom SC Freiburg noch keine Konzepte zur Finanzierung gekommen. Zudem müsse geklärt werden, was dann aus dem badenova-Stadion werde. Nur die Freien Wähler sprechen sich für ein neues Stadion an neuer Stelle aus.

Alle Bilder und Informationen über das badenova-Stadion finden Sie in diesem Link Beschreibung Stadionguide. (Stadionwelt,. 04.01.2011)





        





Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln