14.06.2012 - Essen


FC Kray an der Hafenstraße?


Als frisch gebackener Doppelaufsteiger in die Regionalliga West stellt sich für den FC Kray in der kommenden Saison die Stadionfrage. Da die eigene „KrayArena“ höherem Zuschaueraufkommen nicht gewachsen ist, müsste der Neuling bei einigen Spielen in eine andere Spielstätte ausweichen.

Obwohl der FC Kray seine Sportanlage an der Buderusstraße zur ersten Regionalliga-Saison für 105.000 Euro mit einer Tribüne für 600 Zuschauer ausstattet, dürfte die „KrayArena“ Begegnungen gegen Clubs wie den Wuppertaler SV, die Sportfreunde Siegen oder Rot-Weiß Oberhausen nicht gewachsen sein. Aus Sicherheitsbedenken entschied sich die Zentrale Informationsstelle für Sporteinsätze (ZIS) zuletzt dazu das Relegationsspiel gegen den KFC Uerdingen im Essener Uhlenkrug, Heimat von Schwarz-Weiß Essen austragen zu lassen.

Ein weiterer möglicher Ausweichort ist das neu gebaute, rund 40 Millionen teure Stadion Essen. Bereits sicher ist, dass das Lokalderby gegen Rot-Weiss Essen im neuen Stadion an der Hafenstraße ausgetragen werden soll. Die neue Spielstätte in Bergeborbeck dürfte, wenn es nach den politischen Entscheidungsträgern geht, ebenfalls Ausweichort für weitere Begegnungen werden. Politiker betonen immer wieder, dass das Stadion als Spielstätte für die ganze Stadt dienen soll. FC Kray-Präsident Günter Obholz zeigte sich optimistisch, dass Spiele gegen Zweitvertretungen und Mannschaften, die nur wenige Anhänger mitbringen, an der Buderusstraße ausgetragen werden können. (Stadionwelt, 14.06.2012)





        





Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Kulturgutschützer am 17.06.2012, 23:59 Uhr

Sportlichen Glückwunsch dem FC Kray! Das neue Stadion an der Hafenstraße soll in der Tat der ganzen Stadt dienen ... aber genau dafür braucht es die Tradition des alten: www.georg-melches-stadion.de