03.03.2010 - Euro 2016


EM 2016: Bewerber Türkei stellt Stadien vor


Wer der Ausrichter der Fußball-Europameisterschaft 2016 wird, entscheidet die UEFA am 27. Mai dieses Jahres. Mitentscheidend für die Beurteilung der Bewerbung sind unter anderem die Konzepte zur Erfüllung der Stadionanforderungen des europäischen Fußballverbandes.

Neben der Türkei bewerben sich, wie zuvor schon berichtet, nur noch Frankreich und Italien um den Zuschlag für die EM-Ausrichtung, nachdem die Verbände Schwedens und Norwegens ihre gemeinschaftliche Bewerbung aufgrund von Geldmangel zurückgezogen hatten. Die beiden übrig gebliebenen Konkurrenten der Türkei waren in der Vergangenheit bereits Gastgeber großer Fußballturniere: Sowohl Frankreich als auch Italien richteten in der Vergangenheit schon zwei Fußball-Weltmeisterschaften und zwei –Europameisterschaften aus, während die Ausrichtung des Turniers für die Türkei eine Premiere wäre. Für die EM 2008 und 2012 hatte sich das Land vergeblich als Gastgeber beworben und hofft nun auf den Zuschlag für die Ausrichtung 2016.

Medienberichten zufolge will die türkische Regierung im Fall des Zuschlags für die EM-Ausrichtung mit einem Betrag von etwa einer Milliarde Euro Stadionneubau- beziehungsweise Stadionumbaumaßnahmen subventionieren. Dabei sind neun Stadien in acht türkischen Städten als EM-Spielstätten bekannt gegeben worden, die Baumaßnahmen erfordern.

Stadionerneuerungen zur EM 2016 sind in folgenden Städten vorgesehen:

In Istanbul soll das im Westen der Stadt gelegene Atatürk-Olympiastadion erneuert werden. Das größte Stadion der Türkei mit einer Zuschauerkapazität von 75.486 soll zur EM insgesamt 90.000 Zuschauer fassen. Damit wäre es eines der größten Stadien der Welt, das jedem Sitzplatz Überdachung bietet. Das Kadir Has Stadion in Kayseri ist im Jahr 2009 eröffnet worden. Die Umbaumaßnahmen an dieser Spielstätte fallen demnach weniger umfangreich aus. Lediglich kleine Abänderungen zur Erfüllung der Auflagen der UEFA sowie unter anderem die Erweiterung des VIP-Bereichs sollen zur EM vollzogen werden.

In den folgenden Städten plant die Türkei Stadionneubauten:

Die Türk Telekom Arena – die zweite vorgesehene Spielstätte in Istanbul – wird gerade errichtet und voraussichtlich im Oktober 2010 eingeweiht. Als neue Spielstätte von Galatasaray Istanbul bietet der Neubau 56.147 Zuschauern Platz.

Mit einer Zuschauerkapazität von 43.400 wird in Ankara ein vollkommen überdachtes Stadion direkt neben dem Ankara 19 Mayıs Stadion in der Nähe des historischen Zentrums der Stadt gebaut. Auf einem Hügel nördlich der Bucht von Izmir planen die Verantwortlichen den Bau eines Stadions mit einem Fassungsvermögen von 41.540 Personen. Bekannt als der Ägäische Augapfel wird das neue Stadion in Izmir im Stile eines modernen Amphitheaters errichtet.

Das neue Stadion in Bursa ersetzt das Bursa Atatürk Stadion an dessen bisherigen Standort. Es soll etwa 33.000 Zuschauer fassen und langfristig nicht nur für sportliche Ereignisse genutzt werden. Architektonisch auffällig ist das Wabendesign des Neubaus.

Auch das neue Stadion in Konya ersetzt das bisherige Stadion der Stadt. Das Ende der Neubaumaßnahmen ist voraussichtlich im Jahr 2013. Das neue Stadion in Eskişehir, das im Norden der Stadt errichtet wird, hat eine Kapazität von fast 33.500 Zuschauern. In Ankara soll zudem der Neubau eines Stadions 2014 abgeschlossen sein. Etwa 41.000 Zuschauern bietet die Spielstätte einen Platz, die gleichzeitig die neue Heimat von Antalyaspor sein wird. Als die drei geforderten Ausweichspielorte benannte die Türkei Trabzon, Sanliurfa und Adana. (Stadionwelt, 01.03.2010)

In Bursa soll das wohl ungewöhnlichste Stadion der EM 2016 entstehen


Wie ein Augapfel soll der Neubau in Izmir aussehen


Für Konya ist ebenfalls ein moderner Neubau geplant


Außergewöhnlich wird auch das Design des neuen Stadions in der Hauptstadt Ankara sein


In der Touristenhochburg Antalya sollen ebenfalls Spiele ausgetragen werde






        





Weitere News zum Thema „Euro 2016“:
02.09.2014: Sportfive vermarktet Hospitality für EURO 2016
16.06.2014: Offizielles Hospitality-Programm startet
28.04.2014: Anstoßzeiten für EURO 2016 festgelegt
25.02.2014: Video vom Stadion der Lichter
23.02.2014: Alte Bekannte und ein neues Gesicht

Alle 36 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Badener am 01.03.2013, 17:20 Uhr

Ich würde der Türkei eine WM Bewerbung empfehlen.Das Land hat eine gute Fanstruktur ,Infrastruktur und Stadien sind auf dem Vormarsch.Dazu ein riesiges Kulturangebot mit großem Geschichtshintergrund.. eigentlich ist alles für ne WM Reise geboten..und das hinund her Eu beitrittsgetue wäre bie einer WM außen vor..auf geht's Türkei..Bewerbung schreiben


devlet i aaliyye am 28.02.2013, 19:46 Uhr

i love turkey 2016 : )


Sebastian am 05.10.2012, 00:25 Uhr

KRASS WENN SCHON TÜRKEI SOLCHE STADIEN BAUT WIE WIRD ES DANN IN QATAR SEIN DIE HABEN JA MEHRERE MILLIARDEN INVESTIERT FÜR DIESES TUNIER ?


Httr am 02.07.2012, 11:52 Uhr

Cool


Casual-F95 am 21.06.2012, 20:17 Uhr

die türktelekom arena ist nicht das grösste stadion!

die diskutieren um die bewerbung für 2020!
meiner meinung ist die tükei bereit für sowas!
,ch bin seit einem halben jahr in der türkei und hier aendert sich so einiges und ich muss sagen wenn das so weiter geht,ist das land bald besser aufgestellt als 3/4 der eu staaten!


Baris Akaryali am 21.06.2012, 14:24 Uhr

Die Türk Telekom Arena soll das größte Stadion in der Türkei werden.




will smith am 18.06.2012, 17:08 Uhr

wieso hier dieses gekeife?! die Europameisterschaft 2016 ist längst nach frankreich vergeben worden.



... am 17.06.2012, 01:29 Uhr

Ihr wisst nicht was alles die T?rkei machen kann.
Die sind für vieles fähig, vor allem die jetzige Regierung.
Es gibt nichts was ein Türke nicht schaffen kann.
Es muss nur das Geld stimmen und das hat die T?rkei sogar mehr als genug.
Das Geld wurde Jahre lang von der eigenen Regierungsmanschaft ausgeraubt.
Mit dieser Regierung kommt nach und nach jede Schweinerei raus.
Wenn nicht wieder solche Menschen wie früher an die Macht kommt geht es nur
noch nach oben und da wird die Türkei viel viel weiter oben stehen als viele anderen
Europäischen Länder.


Hüseyin Yakar am 30.05.2012, 21:33 Uhr

Warum denn kein neues Trabzon Stadion in der Schwarzenmeer küste?
Aber ich glaub trotzdem nicht das Türkei die EM bekommen wird.
Auch wenn sie die bekommen müssen sie wirklich viel dran
Arbeiten , weil die modernere Stadien bauen müssen mehrere
Zug strecken und grösere Flughäfen.Auserdem dürfen die
Häuser nicht schrott aussehen.Also viel spass beim Bauen.....


cingo am 07.03.2011, 00:14 Uhr

gala hatt sein sadion der rest wirt nicht gebaut oder in 15 jahren rytmus (sihe sanliurfa)Wie kann mann 15 jahre an einem stadion bauen und dann glaubt der türksiche ferband würklich sie bekommen ne em nieeee