17.10.2006 - Dresden


Dynamo fürchtet um Lizenz


Fußball-Regionalligist 1. FC Dynamo Dresden sieht seine Stadionlizenz bedroht. Scheitert der Neubau des Rudolf-Harbig-Stadions, sei vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) die Lizenz für das Stadion bereits in Frage gestellt worden, teilte der Verein am Dienstag mit. Der maroden Arena werde für die Spielzeit 2007/2008 weder für die dritte noch für die zweite Liga eine Lizenz erteilt.

Hauptgeschäftsführer Volkmar Köster befürchtet sogar Konsequenzen für den laufenden Spielbetrieb. „Wir werden nicht aus dem Spielbetrieb genommen, aber Sanktionen sind möglich“, sagte er. Denkbar wären etwa Punktabzüge. „Inwieweit das angewendet wird, weiß ich nicht. Aber es ist möglich“, betonte er. Die Sachsen hatten die aktuelle Lizenz für die Harbig-Sportstätte nur unter der Auflage Stadionbau bekommen. Kritisiert wurden vom DFB unter anderem die unbefestigte Aschenbahn, Stolperkanten auf den Tribünen und fehlende Sicherheitsstandards. Im Falle der Lizenzverweigerung müsste sich der Verein eine alternative Spielstätte suchen.

Um der prekären Lage Nachdruck zu verleihen, treten Geschäftsführung, Profi- und Nachwuchsspieler sowie Fans nach dem Samstagsspiel gegen Werder Bremen II zu einer Großdemonstration zum Dresdner Rathaus an. Angemeldet wurde die Veranstaltung mit 10.000 Teilnehmern. „Wir wollen damit darauf aufmerksam machen, dass bereits fünf nach zwölf ist“, betonte Köster. (dpa, 17.10.06)





        





Weitere News zum Thema „Rudolf-Harbig-Stadion“:
23.11.2010: Mietstreit um das Rudolf-Harbig-Stadion
28.09.2010: Verhandlungen wieder aufgenommen
16.08.2010: Verschiedene Sicherheitsvorkehrungen sorgen für Verwirrung
05.07.2010: Stadt Dresden bereut Stadionneubau
22.03.2010: Erster Schritt in Richtung Rettung ist getan

Alle 109 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln