16.05.2012 - DFB


DFB/DFL: Gemeinsame Erklärung zum Relegationsspiel


Unmittelbar auf die Vorkommnisse aus dem Spiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC haben DFB und DFL mit einer Pressemitteilung reagiert. Die Partie stand mehrfach vor dem Abbruch, da pyrotechnische Gegenstände gezündet wurden und Fortuna-Fans den Platz stürmten.

Stadionwelt dokumentiert die Stellungnahme von Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident) und Dr. Reinhard Rauball (Präsident des Ligaverbandes):

"Mit Bestürzung und Sorge haben wir die Vorkommnisse beim Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC Berlin zur Kenntnis genommen. DFB und Ligaverband sind sich darüber einig, dass solche unverantwortlichen und die Gesundheit der vielen friedlichen Fans gefährdenden Szenen in einem Fußballstadion nicht tolerierbar sind und konsequent geahndet werden müssen. Die Sportgerichtsbarkeit des DFB ist auch in diesem konkreten Fall dafür zuständig, das angemessene Strafmaß zu finden. Der Kontrollausschuss hat die Ermittlungen bereits aufgenommen.

Grundsätzlich ist nach den Übergriffen dieser Saison ein Punkt erreicht, an dem neue Wege gegen Gewalt im Umfeld von Fußballspielen gegangen werden müssen. Die jüngsten Ausschreitungen zum Saisonende machen einmal mehr auf traurige Weise deutlich, dass die bisherigen Konzepte und Maßnahmen allein nicht mehr ausreichen. In den vergangenen Monaten wurde deshalb bereits in der eigens gegründeten Task Force Sicherheit mit Vertretern aus Vereinen, Verbänden, Justiz, Polizei und Fanstrukturen ein Katalog erarbeitet, an welchen Stellen in den Bereichen Prävention und Sanktion angesetzt werden kann.

Konkret werden DFB und Ligaverband, daran anknüpfend, noch vor der kommenden Saison gemeinsam eine Zusammenkunft aller Präsidenten von Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga einberufen, auf der das weitere Vorgehen besprochen werden soll. Dabei wird es unter anderem darum gehen, einen Verhaltenskodex zu entwickeln, der den Umgang zwischen Vereinen und Fans beschreibt. Außerdem sollen im Zusammenspiel mit Polizei und Justiz effektivere Vorgehensweisen gegen Gewalttäter auf den Weg gebracht und abgestimmt werden.

DFB und Ligaverband werden zusammen mit den Vereinen nicht zulassen, dass der Fußball von Randalierern und Gewalttätern als Bühne missbraucht wird. Der Fußball wird seine Möglichkeiten im Kampf gegen Gewalt ausschöpfen und vertraut auf die Kompetenz und Entschlossenheit der staatlichen Stellen. Nur im gemeinsamen Schulterschluss zwischen Fußball, Politik, Polizei, Justiz und der großen Mehrheit der wahren, friedlichen Fans können wir das Problem lösen. Für Gewalt darf im Fußball kein Platz sein." (Stadionwelt, 16.05.2012)

Videos: Fortuna gegen Hertha





        





Weitere News zum Thema „DFL“:
22.07.2014: Ligaverband will juristische Möglichkeiten ausschöpfen
04.07.2014: Spieltage 1 bis 4 angesetzt
02.06.2014: DFL: Offizieller Ticketzweitmarkt ausgeschrieben
22.04.2014: Erste Entscheidungen im Lizenzierungsverfahren
24.03.2014: Keine Torlinientechnologie in der Bundesliga

Alle 21 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

Rat an den DFB & die DFL am 20.05.2012, 16:11 Uhr

Relagtionsspiele zukünftig in Asien austragen!

1. hält man so "die Krawallmacher" fern

und

2. kann man so den "neuen Märkten" echt spannende Spiele präsentieren

!!!


Rudi Furtwangen am 18.05.2012, 20:59 Uhr

Die DFL hat sich mit Wiedereinführung der Relegation diese unge-
niessbare Suppe doch selbst eingebrockt. Statt die Rangliste
nach 34/38 Spieltagen zu akzeptieren (3 gehen runter bzw.3 stei-
gen auf und dann "aus die Maus", wie H.Kreuzer zu sagen pflegt),
wird die Saison künstlich um eineinhalb Wochen für eine im
Grunde unnötige und sportlich fragwürdige Fokussierung auf zwei zusätzliche Spiele verlängert, in denen für die beteiligten
Vereine die ganze Saison auf den Kopf gestellt werden kann.
Schon im Vorfeld wird die Stimmung angeheizt; da handelt es
sich um "Schicksalsspiele", in denen es um "Alles oder nichts",
"Sein oder Nichtsein" oder womöglich gar um Leben und Tod geht.
Dementsprechend liegen schon vorher die Nerven bei allen Betei-
ligten (Spieler, Trainer, Funktionäre etc.) blank. Ein falscher
Pfiff, eine zweifelhafte Karte oder gar ein umstrittenes Tor
genügen: schon gerät die ganze Veranstaltung ausser Kontrolle und läuft aus dem Ruder. Bereits letztes Jahr musste der SR das
Spiel in Osnabrück zu früh abpfeifen, weil die Dynamo-Fans aus
Dresden ausflippten. Heuer nun die Ausschreitungen frustrierter
KSC-Anhänger nach dem Spiel gegen Regensburg und als "Krönung"
jetzt das totale Chaos in Düsseldorf. Die ärmste Sau in diesem
unwürdigen Theater ist doch der Schiedsrichter. Herr Stark muss
Nerven wie Drahtseile haben; ich an seiner Stelle hätte das Spiel schon nach dem Böller- und Pyrobombardement beim zweiten Düsseldorfer Tor abgebrochen. Aber wenn man die dummdreisten
Kommentare einiger Protagonisten hört, ist er wohl auch noch
schuld an dem ganzen Debakel. Also: schafft dieses unnütze Zu-
satzgekicke ab und akzeptiert den Tabellenstand nach Ende der
regulären Saison. Auf solche "Events" können wir getrost ver-
zichten!


SIMON-FCB am 18.05.2012, 16:38 Uhr

Der Super-Gau wäre die Abschaffung der Stehplätze!!!!


w38 am 17.05.2012, 16:26 Uhr

genau, ihr solltet alle unbedingt weniger lesen, sonst wird das hirn nur unnötig zum denken angeregt! lieber pyroshows auf youtube gucken und anderen vorschreiben wie man sich als echter fan zu verhalten hat.


Alex S am 17.05.2012, 15:51 Uhr

Gewalt habe ich nur von Hertha Fans, Lell und Kobiashvili gesehen. Lell wollte umbedingt eine Schlägerei anzetteln. Das war bewust um einen Abruch zu provozieren.
In Stadion sieht man nicht wie lange die Nachspielzeit ist. War etwas dumm so früh auf Feld zu rennen aber friedlich. Die Ordner und die Polizei mussten sich doch um die Berliner "Fans" kümmern um schlimmes zu verhindern. Vergesst nicht was die Hertha fans 2009 gemacht haben. Platzsturm MIT Gewalt. Und jetzt rumheulen. Jetzt wollen die eine Wiederholung. Hallo!
Voll Peinlich !!


BERLIN REGIERT am 17.05.2012, 15:09 Uhr

an dem unter mir hast du beweise das der schiri geschlagen wurde?so lange keine beweise vorliegen ist es ein gerücht
also halt den ball flach und lese weniger presse !!!


Rainer Deitmaring am 17.05.2012, 13:32 Uhr

Glückwunsch Herr Preetz ! Sie haben ein echtes Talent Sachen zu verdrehen ! Es gab zu keiner Zeit ein Sicherheits Problem ! Es sei denn sie reden von den Tumulten im Hertha-Block ! Es gab einen Platzsturm der 2 min. zu früh war! Das es diese Nachspielzeit nur gab weil es in der 2. Halbzeit Tumulte im Hertha -Block gab davon reden sie nicht! Ihre Spieler hatten Todesangst,da kann ich nur lachen ! Deshalb stellte sich auch ein Hertha-Spieler vor unseren Block und provozierte die Fortuna Fans,sie sollen doch kommen! Kein einziger Fan ist darauf eingegangen ! Diese Bilder wurden im TV wohl nicht gezeigt ! Ja es ist richtig das einer Todesangst hatte! Und zwar der Schiedsrichter vor den Spielern der Hertha ! Aber Schiedsrichter schlagen und Luki zu beleidigen ist wohl in Berlin normal !


Lars am 16.05.2012, 22:11 Uhr

Diese Stellungnahme ist an Lächerlichkeit echt nicht mehr zu überbieten. Ich kann alles nur diesen Artikel ans Herz legen der das ganze treffend beschreibt:
http://www.publikative.org/2012/05/16/hurra-wir-leben-noch/


Axel am 16.05.2012, 18:30 Uhr

irgentwie ist es ja schon spannend: solange die düsseldorfer arena ein allseater gabs keinen ärger.
aber ich ich muss den meisten hier zustimmen: chaos - ja, peinlich - ja, randale (mit ausnahme der bengalos auf dem platz) - eher nein


Lisa am 16.05.2012, 17:14 Uhr

Ich bin Dresden Fan und hab das Spiel als neutraler Zuschauer verfolgt. Ich find es total zum kotzen das nur von Düsseldorf gesprochen wird. Was ist mit der Pyro und den unzähligen Kanonenschlägen die Hertha aufs Feld geworfen hat ?!?!?!?!? Da der DFB die "Strafenmesslatte" bei uns Dresdnern mit dem Pokalausschluss extrem hoch gelegt hat, bin ich auf Strafen sehr gespannt!!


Fan am 16.05.2012, 15:57 Uhr

der wahren Fans ?? die die 90 minuten die Fresse halten und bei einem Abstieg gehen ?? die die in der VIP sitzen auf den Sieg Sekt drinken und bei einem 0:3 in der 60. min. gehen ?? echte wahre Fans. Die einzigsten ausschreitungen die gestern waren, waren die als Böller und Bengalos auf den PLATZ geworfen wurden... mehr nicht !


Mikeel torro am 16.05.2012, 14:43 Uhr

mal ehrlich jetzt ohne spaß habt ihr gestern das selbe gesehen was ich gesehen habe GEWALT ging nur von berlin aus die düsseldorfer fans haben gedacht es war der schlusspfiff udn sind dann auf den platz gerannt wie üblich nach einem aufstieg um zu FEIERN und nicht um jemanden zu verletzten oder den berliner block zu stürmen so ein scheiss man sollte mal liebr hochachtung davor zeigen das die fans ruck zuck wieder auf der tribüne waren wenn ich in den ganzen medien lese gewalt oder wie berlin sagt sie hatten todesangst da krieg ich magen krämpfe vor lachen


Charlesko am 16.05.2012, 14:33 Uhr

@Chris: Mit WIEDEReinführung der Relegation. Denn es gab sie bereits von 1982 bis 1991. Und jetzt wieder seit der Saison 2008/2009.
Und es ist auch klar dass so ein Kommentar, wie der von "anonymus" kommen musste.
Ihr vergesst aber das Fussball Familienunterhaltung ist, an dem auch kleine Kinder teilnehmen. Und die können sich bei Auseinandersetzungen und Randale am wenigsten schützen.
Aber ich gebe Chris recht. Schnellstmögliche Abschaffung der Relegation. Die Regelung 3 Ab- / Aufsteiger hatte sich in meinen Augen bewährt.


anonymus II am 16.05.2012, 14:21 Uhr

http://www.publikative.org/2012/05/16/hurra-wir-leben-noch/


Anonym am 16.05.2012, 14:10 Uhr

Sind wir doch alle mal gespannt, was die Mafia-Bosse unternehmen um die Verbrecher aus den Stadien zu bekommen um die "WAHREN" (das ich nicht lach, so ein blödsinn) Fans zu beschützen ! Ihr kriegt uns NIEMALS TOT !!!


Dr. Rainer Mist am 16.05.2012, 14:08 Uhr

Was hat die Pressemitteilung mit dem Relegationsspiel zu tun? Gar nichts. Nur wieder ein weiterer Vorwand, die gesamte deutsche Fanszene zu schikanieren...


Sandro am 16.05.2012, 14:03 Uhr

@ anonymuss: Du hast das obligatorische A.C.A.B. vergessen...^^
Da brauchen sich Ultras künftig dann noch über "Legalisierung von Pyrotechnik" und "Polizeiwillkür" zu echauffieren. Die besten öffentlich wirksamen Argumente wurden ja nun Montag und Dienstag im öffentlich rechtlichen Fernsehen schön breitenwirksam ausgestrahlt. Demnächst wird man dann als normaler Fußballfan vor dem Einlass nackt ausgezogen und gescannt, bevor man in den Block darf. Aber hauptsache die immer gleichen hohlem Parolen in alle Foren und Socialnetworks posten... Alles Vollpfosten!


SE am 16.05.2012, 13:58 Uhr

Macht ruhig so weiter mit eurer bescheuerten Pyro-Technik. Dann haben wir bald nur noch All-Seater-Stadien wie in England. Da könnt ihr dann eure "Emotionen" aussitzen. Wenn ihr euch den Eintritt dann überhaupt noch leisten könnt.


htmeyer am 16.05.2012, 13:55 Uhr

Bis gestern empfand ich auch als Fan des FC SCHALKE 04 durchaus Sympathie für die FORTUNA aus der Landeshaupstadt. Nach den gestrigen Vorkommnissen sehe ich das aber wesentlich differenzierter. Ein Wiederholungsspiel wäre jetzt dringend geboten!


Fan am 16.05.2012, 13:55 Uhr

Wenn die Verbände nicht immer die Fans verarschen würden, gäbe es auch mal konstruktive Gespräche!


Kategorie XYZ am 16.05.2012, 13:54 Uhr

Welche Gewalt? Wie viele Verletzte gab's den an diesem Spiel? Genau, 0. Aber Hauptsache es werden mediengerechte Mitteilungen rausgehauen. Populismus Pur.


auch anonym am 16.05.2012, 13:51 Uhr

finde ich ja gut das DFB und DFL eine Fehlinterpretation eines Pfiffes und die daraus resultierende Freude über den vermeintlichen Aufstieg der Düsseldorfer Mannschaft als "Gewalt" beziehungsweise als "unverantwortlichen und die Gesundheit der vielen friedlichen Fans gefährdenden Szenen" beschreiben...


anonymus am 16.05.2012, 13:33 Uhr

IHR KRIEGT UNS NIEMALS KLEIN !!


Chris am 16.05.2012, 13:25 Uhr

So ein blödsinn mit Einführung der Relegation haben die beiden Mafia schaften sich ins eigene Knie geschossen..!