07.06.2012 - London


Chelseas Stadionpläne gescheitert


Herber Rückschlag für den Champions-League-Gewinner Chelsea FC im Bemühen um ein neues Stadion: Die Eigner der Battersea Power Station haben sich entschieden, zwei Unternehmen aus Malaysia den Zuschlag für eine Neubebauung des großen Grundstücks zu erteilen.

Die „Blues“ wollten auf dem Gelände des 1983 stillgelegten Kohlekraftwerks eine neue, hochmoderne Arena für 60.000 Zuschauer errichten, als Nachfolger der Stamford Bridge, in der Chelsea seit 1905 zuhause ist, die im Vergleich zu den anderen großen Clubs der Premier League aber zu wenig Einnahmemöglichkeiten bietet.

In einem Statement auf seiner Website äußerte sich der Verein erwartungsgemäß enttäuscht über die Entscheidung. "Wir sind enttäuscht, dass wir als Hauptinteressent nicht für die Battersea Power Station ausgewählt wurden, da wir glauben, dort ein architektonisch bedeutsames Stadion mit Kultcharakter bauen zu können." Ob und wie der Chelsea FC weiter an Plänen für ein neues Stadion arbeitet, ist noch nicht bekannt.

Bilder der Stamford Bridge finden Sie in dieser Galerie. (Stadionwelt, 07.06.2012)





        





Weitere News zum Thema „Stamford Bridge“:
07.08.2014: Premiere: LED-Flutlicht für Stamford Bridge
19.06.2014: Stamford Bridge: Studie soll Ausbau prüfen
20.08.2013: Kontrollsystem bewährt sich auf Anhieb
12.11.2012: Champions-League-Finale an der Stamford Bridge
08.05.2012: Also doch: Chelsea will neues Stadion bauen

Alle 19 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln


Kommentare:

blubblub am 16.10.2012, 12:38 Uhr

Sind zwar eher 107 Jahre aber ok;)


Zahlmeister am 08.06.2012, 22:43 Uhr

Knapp 1000 Jahre sind die da schon ???? Respekt :-)