10.12.2007 - Thun


Bürger sagen „Ja“ zum neuen Stadion


Der Schweizerische Erstligist FC Thun atmet auf. Die städtische Bevölkerung hat in einer Abstimmung für die zum Stadion-Neubau notwendige Zonenplanänderung gestimmt. Eine neue Heimstätte ist für den FC Thun eminent wichtig, da sonst Lizenzentzug und Zwangsabstieg drohen.

60 Prozent der Bürger hatten sich in der Abstimmung für das neue Stadion ausgesprochen. Dr. Kurt Weder, Präsident des FC Thun, äußerte sich begeistert zur Unterstützung der Thuner Bürger für seinen Club: „Sensationell! Die Abstimmung war für den FC Thun überlebenswichtig. Jetzt sind die Weichen für die Zukunft gestellt. Wir danken der Bevölkerung für das uns entgegen gebrachte Vertrauen.“

Die derzeitige Spielstätte des FC Thun, das Stadion Lachen, erfüllt nicht die Auflagen der Swiss Football League. Bis 2010 benötigen die Thuner eine neue Arena, die die Vorgaben in punkto Sicherheit und Kapazität einhält. Im kommenden Jahr soll das Baugesuch eingereicht werden. Dank der Zustimmung, die dem Neubau-Projekt jetzt entgegen gebracht wurde, steht dem aber nichts mehr im Weg.

Die neue Heimstätte soll an der Autobahnausfahrt Thun-Süd gebaut werden und Platz für 10.000 Zuschauer bieten. Geplant ist auch eine Mantelnutzung mit Fachmärkten und einem Einkaufszentrum. Das Projekt wird komplett privat finanziert. Die Kosten belaufen sich auf 170 Millionen Franken – umgerechnet rund 105 Millionen Euro. (Stadionwelt, 10.12.07)





        





Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln