22.03.2010 - Euro 2012


Alternativlösung für Austragungsorte


Den Städten Wrozclaw (Polen) und Lwiw (Ukraine) droht das Aus als Austragungsort für die Euro 2012. Der UEFA bereiten die Verzögerungen der Baumaßnahmen an den Stadien so große Sorgen, dass Medienberichten zufolge bereits Alternativen in Betracht gezogen werden.

Wie Stadionwelt bereits berichtete, bedingte eine nicht erteilte Genehmigung einen Baustop und damit einhergehend einen zeitlichen Verzug der Baumaßnahmen am Stadion in Lwiw. Auch das Stadion in Wrozclaw kann gegebenenfalls nicht rechtzeitig zur Fußball-EM fertig gestellt werden. Schaffen es die Verantwortlichen der jeweiligen Projekte in naher Zukunft nicht, die erforderlichen Maßnahmen zur Einhaltung der Zeitpläne zu treffen, streicht die UEFA die beiden Städte von der Liste der Austragungsorte. Welche Alternativlösungen der UEFA vorschweben, falls Lwiw und Wroclaw die Bauprojekte nicht zur rechten Zeit abschließen können, ist noch nicht bekannt. (Stadionwelt, 22.03.2010)





        





Weitere News zum Thema „Euro 2012“:
04.07.2012: Neuer Zuschauerrekord bei der EM
29.06.2012: Nationalstadion erhält neuen Namen
28.06.2012: Stadionporträt Nationalstadion Warschau
27.06.2012: Stadionporträt Donbass Arena
26.06.2012: UEFA verurteilt DFB zu Geldstrafe

Alle 105 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln