03.05.2013 - Eishockey-WM 2013


77. Eishockey-WM in Finnland und Schweden


Anfang Mai 2013 fand in Finnland und Schweden die 77. Austragung der Eishockey-Weltmeisterschaft statt. Spielorte waren die Hartwall Areena in Helsinki und der Ericsson Globe in Stockholm. Das Endspiel wurde am 19. Mai in der schwedischen Hauptstadt ausgetragen.

Der Weltmeister der Jahre 1995 und 2011 veranstaltete wie im bereits im Vorjahr das Turnier mit seinem Nachbarn. Schweden, zuletzt Weltmeister und Olympiasieger im Jahr 2006, war vor 2013 und 2012 auch im Jahr 2002 Gastgeber der WM.

Die Hartwall Areena in Helsinki<br />Bild: Skorpion87
Die Hartwall Areena in Helsinki
Bild: Skorpion87

Die Hartwall Areena befindet sich in Helsinki-Pasila. Sie trägt den Namen eines großen, finnischen Getränkeherstellers und wurde im April 1997, pünktlich zur damaligen Eishockey-WM, eröffnet. Im Jahr 2007 fand in der Multifunktionsarena der Eurovision Song Contest statt. Seit dem Bestehen ist die Arena Heimspielstätte der Eishockeymannschaft Jokerit. Das Fassungsvermögen der Hartwall Areena beläuft sich auf 13.665 Zuschauer.

Als zweite Spielstätte wurde der Stockholmer Ericsson Globe auserwählt. Die Veranstaltungshalle befindet sich im Stockholmer Stadtteil Enskede-Årsta-Vantör. Von außen ähnelt die Halle einem Globus, die am 19. Februar 1989 eingeweihte Arena gilt gar als größtes sphärisches Gebäude der Welt. Bei Eishockeyspielen fasst das Bauwerk 13.850 Zuschauer. Im Alltag wird die Halle unregelmäßig von den beiden Clubs Djurgadens IF und AIK Solna genutzt.

Der Ericsson Globe von Stockholm<br />Bild: Scherman
Der Ericsson Globe von Stockholm
Bild: Scherman

In der Gruppe A traten Tschechien, Kanada, Norwegen, die Schweiz, Dänemark, Weißrussland und Aufsteiger Slowenien aufeinander. Vorjahressieger Russland bekam es in der Gruppe B mit Finnland, der Slowakei, den USA, Deutschland, Lettland, Frankreich und Neuling Österreich zu tun. (Stadionwelt)





        





Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln