14.05.2012 - Zuschauerzahlen


Mehr Zuschauer in polnischen Stadien


Knapp drei Wochen vor der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine ist der Besucherschnitt in der polnischen Fußballliga in der vergangenen Saison weiter gestiegen. Mehr als 2,1 Millionen Zuschauer strömten in die Stadien, was einen Schnitt von circa 8.800 bedeutet.

Ekstraklasa Polen Zuschauertabelle 2011/2012
VereinSummeAnzahl
Heimspiele
Schnitt
1.Legia Warszawa313.9151520.928
2.Lechia Gdansk260.5821517.372
3.Slask Wroclaw254.1661516.944
4.Wisla Kraków246.0251516.402
5.Lech Poznan236.7191515.781
6.Cracovia Krakow128.645158.576
7.Korona Kielce118.049157.870
8.Zaglebie Lubin97.933156.529
9.Widzew Lódz95.870156.391
10.Ruch Chorzów86.299155.753
11.Jagiellonia Bialystok60.979154.065
12.Polonia Warszawa53.700153.580
13.Podbeskidzie Bielsko-Biala52.400153.493
14.Górnik Zabrze45.636153.042
15.Lódzki KS39.998152.667
16.GKS Belchatów30.332152.022
insgesamt2.121.2482408.839

In den vergangenen fünf Jahren ist der Zuschauerschnitt in der ersten polischen Fußballliga, der Ekstraklasa, stetig angestiegen, wenn auch in kleinen Schritten. Angefangen in der Saison 2007/2008, als im Schnitt 7.441 Besucher zu den Spielen von Lech Posen, Legia Warschau und Co. kamen, strömten in der vergangenen Saison 8.839 Fans in die Stadien. In der Spielzeit 2009/2010 gab es einen zwischenzeitlichen Tiefpunkt. Nur 5.283 Zuschauer im Schnitt wollten die Spiele der polnischen Erstligisten live in den Stadien verfolgen.

Im neu erbauten Stadion schaffte Legia dieses Jahr einen für polnische Verhältnisse sehr guten Besucherschnitt von 20.928. In den vergangenen fünf Jahren war es aber Lech Posen, das trotz fehlenden Erfolgs in der Liga dreimal die höchste Besucherzahl erreichen konnte. Mehr als 18.000 Fans kamen im Schnitt.

Den absoluten Durchbruch mit Hinblick auf die Zuschauerzahlen in Polen hat man allerdings noch nicht geschafft. Mit den neu errichteten Stadien in Posen, Danzig oder Warschau hat die polnische Liga zwar an Attraktivität gewonnen, jedoch fehlen die Stars in einer eher zweitklassigen europäischen Liga. Nationalspieler wie Robert Lewandowski von Borussia Dortmund oder Wojciech Szczesny von Arsenal London verdienen ihr Geld im Ausland. Durch den einen oder anderen Stadionumbau fehlten zwischenzeitlich die Kapazitäten für die Zuschauer.

Für die Fußball-Europameisterschaft 2012 wurde die Spielstätte von Lech Posen komplett renoviert. Die Kosten für die Renovierung beliefen sich auf ca. 147 Millionen Euro. 20. Das Stadion wurde als erstes der vier polnischen EM-Stadien eröffnet.

Das EM-Stadion in Breslau wurde komplett neu errichtet. Die Bauarbeiten begannen im November 2008, die Fertigstellung war für Juni 2011 geplant. Nach Verzögerungen wurde es jedoch erst im September 2011 eröffnet. Das neue Stadion soll überwiegend von dem Fußballverein Slask Wroclaw genutzt werden und hat ein Fassungsvermögen von 42.771 Sitzplätzen.

Mit Hinblick auf die Europameisterschaft erhofft sich der der polnische Fußballverband einen Aufschwung. Mit modernen Stadien und einer tollen Atmosphäre will man nicht nur mehr Zuschauer, sondern auch Spieler für die erste polnische Liga gewinnen.(Stadionwelt, 14.05.2012)

Alle Informationen sowie Bilder rund um die Euro 2012





        





Weitere News zum Thema „Zuschauerzahlen“:
13.03.2013: Eishockey: Schweiz führt – deutsche Teams gut besucht
18.05.2012: Zuschauerzuwachs in der Ukraine
09.05.2012: Schlechte Zuschauerzahlen in Liga drei
08.05.2012: Zuschauerrekord knapp verfehlt
07.05.2012: Wieder neuer Zuschauerrekord in der Bundesliga

Alle 42 News anzeigen



Kommentar schreiben

Name:


Kommentar:


Kommentar-Regeln