WM 2018 in Russland




Russland ist Gastgeber der WM 2018


Wie FIFA-Präsident Sepp Blatter am 2. Dezember 2010 in Zürich bekanntgab, hat sich das Exekutivkomitee des Fußball-Weltverbands für Russland als Gastgeber der WM 2018 entschieden.

Zum ersten Mal wird damit eine Fußball-WM dort stattfinden. Das größte Stadion bei der Endrunde 2018 wird das Olimpiastadion Luzhniki im Zentrum der russischen Hauptstadt Moskau sein: Auf einem 145 Hektar großen Areal im Herzen des Olympischen Komplexes von 1980 wird die Spielstätte umfassend saniert und erhält dann die FIFA-Auszeichnung eines Fünf-Sterne-Stadions. Mit der nach Fertigstellung des Projekts erreichten Zuschauerkapazität von 81.000 Zuschauern ist das Luzhniki als Schauplatz des Eröffnungsspiels sowie eines Halbfinals und des Finals eingeplant.

Am 29. September 2012 wurden im Rahmen einer Fernsehshow mit dem FIFA-Präsidenten Sepp Blatter und dem russischen Sportminister Witali Mutko die elf Austragungsorte und zwölf WM-Stadien bekanntgegeben. Danach wurden von der bis dahin vorläufigen Liste die Orte Jaroslawl und Krasnodar gestrichen. Die Stadien umfassen insgesamt zehn Neubauten und zwei Sanierungsprojekte. Ursprünglich hatte Russland 16 Stadien in 13 verschiedenen Städten als mögliche WM-Schauplätze ins Rennen geschickt.

Zu den Städten gehören Moskau (Otkritie Arena, Olympiastadion Luzhniki), Wolgograd, Sotschi, Samara, Jekaterinburg, St. Petersburg, Kaliningrad, Kasan, Nischni Nowgorod, Saransk und Rostow am Don.


Aktuelle News


24.10.2016: Vor 10 Jahren: Benelux bereitet WM-Bewerbung vor
10.08.2016: Tribünen in Wolgograd Arena fertiggestellt
05.07.2016: Ticketpreise für WM 2018 bekanntgegeben
30.06.2016: Weitere Fortschritte an Russlands WM-Stadien
23.06.2016: DFB bietet Russland Hilfe für Sicherheitsfragen an

Alle Newsmeldungen auf einer Seite anzeigen