2010 IIHF Weltmeisterschaft, Deutschland






Eishockey-WM in Deutschland


Zwischen dem 7. und 23. Mai 2010 fand in Deutschland die 74. Eishockeyweltmeisterschaft statt. Der Deutsche Eishockey Bund (DEB) setzte sich im Mai 2005 eindeutig mit 89 zu 18 Stimmen gegen Weißrussland durch und holte die WM somit bereits zum siebten Mal nach Deutschland. Zuletzt hatte Deutschland den Wettbewerb 2001 ausgetragen.

Als Austragungsorte dienten die Lanxess Arena Köln sowie die Mannheimer SAP Arena. Die ehemalige Kölnarena fasst 18.500 Zuschauer, während die SAP Arena 13.500 Plätze bietet. Ein großes Highlight dieser WM war aber auch das Eröffnungsspiel, das in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen ausgetragen wurde. Mit einer Gesamtkapazität von 77.803 Zuschauern sorgte das Spiel von Deutschland gegen die USA, das auch noch mit 2:1 sensationell gewonnen wurde, für einen Zuschauerweltrekord. Der alte Weltrekord aus dem Jahre 2001 lag bei 74.554 Besuchern, die das US-College-Spiel der Michigan State University gegen den Lokalrivalen University of Michigan sahen.

Insgesamt kamen 545.000 Zuschauer in die Arenen der WM 2010, die zweithöchste Zahl der Geschichte. Weltmeister wurde Tschechien, das im Finale in Köln Russland schlug. Die deutsche Mannschaft erreichte die beste Platzierung seit Jahrzehnten und wurde am Ende Vierter, das Spiel um Platz Drei verlor die DEB-Auswahl gegen Schweden.