Neue Kommentare


Daniel am 29.03.2015, 13:09 Uhr
Zum Thema: UEFA verhängt Geldstrafe wegen schlechten Rasens

Ja, Kunstrasen ist zugelassen und in diesem Jahr werden voraussichtlich erstmals mehr Spiele auf Kunst- als auf Naturrasen gespielt. Gerade weiter nördlich ist das recht üblich.
Beispiele für Naturrasen: Malmö, Helsingborg, Gamla Ullevi in Göteborg (IFK), Friends Arena (aik)
Beispiele für Kunstrasen: Elfsborg, Örebro, das neue Stadion von Häcken in Göteborg (ab Sommer, bis dann ebenfalls Gamla Ullevi), Sundsvall, Tele2 Arena (Hammarby, djurgården)
Wenn man auf die Neubauten guckt wird Kunstrasen ständig grösser, so "wechseln" z.B. Häcken und Gefle dieses Jahr durch die neuen Stadien auf Kunstrasen. Falkenberg baut bald neu und wenn ich mich nicht irre wird dort Kunstrasen verlegt. mehr

F13 am 27.03.2015, 13:22 Uhr
Zum Thema: Neues Nationalstadion für Lettland

Wenn ich jetzt mal das Bild so anschaue, dann wirkt es doch wesentlich größer als für 5700 Plätze. Wenn man mal überlegt, dass auf einem Dorfplatz ohne Tribünen stehend schon knapp 1500 Leute Platz finden, dann dürften die Tribünen grob geschätzt auf allen Seiten doch höchstens 5 Sitzreihen haben. Lasst es zusätzlich auf der Haupttribüne vielleicht 10 Reihen seien. Aber das wirkt doch auf den Bild wesentlich größer. Würde das mal locker min. 10.000 Plätze schätzen.
Man kann das ja mal mit den Bildern vom Jadestadion in Wilhelmshaven vergleichen. Da sind es immerhin 7.500 Plätze. mehr

F13 am 27.03.2015, 13:17 Uhr
Zum Thema: UEFA verhängt Geldstrafe wegen schlechten Rasens

Mhh, also ich würde jetzt einfach mal behaupten, dass es im Herbst in Schweden doch schon etwas kühler ist und somit die Rasenpflege deutlich schwieriger ist, als z.B. Frankreich oder Italien. Da Madrid und Juve gewonnen haben, hätten sie es meiner Meinung nach auch dabei belassen können. Punkte einkassiert und fertig. Piräus hätte am ehesten noch recht sich zu beschweren. Klar kann man von gesundheitlichen Risiken für die Spieler sprechen, aber da gibt es noch zig andere Risiken, die meiner Meinung nach wahrscheinlicher sind.
Was ich allerdings nicht weiß, wie es mit Kunstrasen wär. Lässt das die schwedische Liga zu? In Deutschland geht das ja nicht so einfach. mehr

Hopper am 27.03.2015, 10:55 Uhr
Zum Thema: Fertigstellung könnte sich weiter verzögern

Das Mastalla ist ein tolles Stadion für Fussball-Romantiker, aber ohne VIP-Logen, Tiefgarage, etc. lässt es sich wohl nicht halten. Leider...

Sofern man wikipedia glauben darf, kommt tatsächlich der Abrissbagger.
("Anstelle des Stadions wird ein Wohnkomplex errichtet, die Pläne dafür wurden auf der offiziellen Vereinshomepage veröffentlicht.")
War aber aufgrund der Stadtlage (und d.h. im Falle Valencia wirklich mitten in der Stadt!) nicht anders zu erwarten.

Lange Rede kurzer Sinn:
Hinfahren und dort ein Spiel gucken so lange es noch geht! mehr

Ola am 26.03.2015, 20:42 Uhr
Zum Thema: Fans entfernen Sitzschalen im Swedbank Stadion

Das stimmt nicht so richtig.

Der Hintergrund ist das der Verein vor dem EL-Qualifikationsspiel im Sommer 2013 gegen Drogheda United mitgeteilt hatte das der Nordtribüne geschlossen sein würde. Der Grund dafür war das der Verein wenig Zuschauern erwartete und es zu Teuer fand die Tribüne mit Sitzschalen auszustatten wie im 2011 als wir in Europa League spielten. Die Fans protestierten, vor allem die Ultras, und montierten dann selber die Sitzschalen. Übrigens viel schneller als der gewöhnlicher Auftragnehmer.

Die Fans kamen dann im letzten Sommer vor dem CL-Qualifikation wieder im Einsatz. Der Verein zahlt mittlerweile bei jedem Einsatz eine Summe Geld an einem im 2014 gegründeten Fan-Projekt (nach deutschem Vorbild). Da die CL bis in Dezember dauerte, sind die Sitzschalen bis jetzt auf der Stehplatz-Tribüne geblieben. mehr

Ich finde das aktuelle Stadion des FC Valencia viel schön am 26.03.2015, 20:33 Uhr
Zum Thema: Fertigstellung könnte sich weiter verzögern

Ich finde das aktuelle Stadion des FC Valencia viel schöner und es hat auch viel mehr Charme. Wozu ein neues Stadion für so viel Geld bauen, wenn nicht mal die Zuschauerkapazität signifikant erhöht wird. So wird das neue Mestella lediglich 8.000 Zuschauer mehr fassen können, statt 19.000 mehr. Außerdem ist das alte Stadion auch nicht komplett überdacht, also gibt es da auch keine ''Verbesserung''. Wahrscheinlich haben sie einfach schon zu viel Geld reingesteckt, sodass es sich gar nicht lohnen würde, dieses Projekt nicht zu Ende zu bringen. Die werde schon wissen was sie tun.
Finde es nur traurig, dass ein schönes Stadion wie das Mestella, mit seinen steilen Tribünen und der engen Bauweise, kein Fußball mehr zu Gesicht bekommen wird. Vielleicht sogar abgerissen wird. mehr

Daniel am 26.03.2015, 12:04 Uhr
Zum Thema: Hockeypark verliert Naming Right

@Deti: Und selbst wenn es so gewesen sein sollte - was ist verwerflich daran? Man hat den Vertrag eingehalten, sein Geld gezahlt und alles ist gut. mehr

Bob der Baumeister am 26.03.2015, 08:39 Uhr
Zum Thema: Jahn-Sportpark: Machbarkeitsstudie favorisiert Neubau

Das Poststadion ist keine 5 km vom Jahn-Sportpark weg - meiner Meinung nach auch ein guter Standort.
Und dem Poststadion steht eine Renovierung sicherlich besser als dem Jahn-Sportpark. mehr

sommer am 25.03.2015, 15:45 Uhr
Zum Thema: Jahn-Sportpark: Machbarkeitsstudie favorisiert Neubau

wäre schade um dieses schöne alte stadion.
ein umbau würde mit sicherheit ein individuelleres ergebnis erbringen, zwischen dem ganzen stadioneinheitsbrei. mehr

F13 am 25.03.2015, 15:40 Uhr
Zum Thema: Jahn-Sportpark: Machbarkeitsstudie favorisiert Neubau

@Lenz -Der Jahnsportpark kann als eines der wenigen Stadion mit gesehen werden, die von so ziemlich allen Berliner Vereinen, egal ob Ost oder West, genutzt werden. Da haben schon Hertha BSC, der BFC Dynamo, Berliner AK, Türkiyemspor, Union Berlin und andere gespielt. Das wäre so in nahezu keinem anderen Stadion in Berlin möglich. Vielleicht noch im Poststadion, wenn es renoviert und entsprechend ausgebaut werden würde. Im Mommsenstadion könnte man solch eine Vereinsvielfalt nie erreichen, obwohl es auch sehr sanierungsbedürftig ist, genauso im Sportforum Hohenschönhausen.
Auf dem Tempelhofer Feld ein Stadion zu bauen, wäre platztechnisch sicherlich möglich, allerdings bin ich der Meinung, dass Berlin diese Fläche als Frei und Erholungsfläche braucht und diese so erhalten bleiben sollte, wie sie aktuell ist. mehr

Lenz am 25.03.2015, 13:14 Uhr
Zum Thema: Jahn-Sportpark: Machbarkeitsstudie favorisiert Neubau

Schade, das Stadion ist bei weitem besser als die Mehrzahl anderer Berliner Stadien.
Besser es so belassen und an anderer Stelle so ein Stadion bauen, z. B. an einer Ecke des alten Tempelhofes Flughafen wäre genug Platz.
Hier geht ein Stadion verloren, dass so manchen Verein glücklich machen könnte. Man würde sich sogar die Abrisskosten sparen. mehr

Scharmbeckstoteler am 24.03.2015, 23:15 Uhr
Zum Thema: Hockeypark verliert Naming Right

@ DETI
Fällt Warsteiner erst NACH 9 Jahren ein, nur wegen dieser WM? Glaub' es nicht. Wie heißt die Anlage jetzt? mehr

ironimus am 24.03.2015, 17:31 Uhr
Zum Thema: Klub-WM 2017 in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Wer hätte etwas anderes erwartet? Immerhin ist Fussball dort die Sportart Nr. 3 (hinter Kamelrennen und Falknerei). Es ist eben auch nicht anders als in der Formel 1. Dort werden immer mehr Rennen in Länder vergeben, die keine Motorsporttradition haben. Warum wohl? mehr

NULL-FEAR am 24.03.2015, 12:27 Uhr
Zum Thema: Neuer Eingang für SIGNAL IDUNA PARK

Und ich hatte bei der Überschrift gehofft, dass der längst überfällige seperate Gästeeingang endlich gebaut wird... mehr

Deti am 24.03.2015, 12:21 Uhr
Zum Thema: Hockeypark verliert Naming Right

Warsteiner wollte doch nur die Aufmerksamkeit der Hockey-WM 2006 in MG ... der Rest ist Beiwerk. mehr

Bob der Baumeister am 24.03.2015, 07:54 Uhr
Zum Thema: Die „Kiesel“ neben der PGE-Arena Danzig

Manchmal ist ein einfaches rechteckiges Gebäude auch eine gute Lösung...

:-x mehr

Scharmbeckstoteler am 24.03.2015, 02:24 Uhr
Zum Thema: Klub-WM 2017 in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Für mich ist es irgendwie viel zu viel, denn in letzter Schlagzeile lese ich immer wieder "Arabischer Fußball". Da Qatar im Jahr 2021 nicht machen kann, sollte Saudi-Arabien übernehmen. Nordamerika oder Australien wäre wünschenswert. mehr

Scharmbeckstoteler am 24.03.2015, 02:00 Uhr
Zum Thema: Die „Kiesel“ neben der PGE-Arena Danzig

Was für eine hochinteressante, innovative und gigantische Idee!!! Da ich purer Westeuropäer bin, freue ich mich dass Danzig/ Polen auch was kann! mehr

homer1970 am 23.03.2015, 16:32 Uhr
Zum Thema: Klub-WM 2017 in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Das sind die Turniere, die Sinn machen in exotische kleine reiche Länder zu vergeben! Nicht die Fussball WM. Das wissen die Verantwortlichen ganz genau, trotzdem tun sie es anders als es opportun und rechtens ist. Warum wohl? mehr

Hopper am 23.03.2015, 16:12 Uhr
Zum Thema: Planungen für Nationalstadion schreiten voran

Leichtathletik, Konzerte, Nachwuchs-Länderspiele, sonstige Events ... möglich ist vieles.

Allein am Wort "ERSETZEN" würd ich einen möglichen Abriss nicht fest machen. Die Allianz Arena hat auch das Olympiastadion "ERSETZT", trotzdem steht das Olympiastadion noch.

Evtl. möchte man aber auch nur während der Bauphase nicht auf einer Baustelle spielen und/oder ausweichen. Weicht man nach Brügge aus, meckern die einen; weicht man Lüttich aus die anderen... mehr

currywurst24 am 23.03.2015, 16:05 Uhr
Zum Thema: Katar erhält Zuschlag für WM 2022

coole stadien mehr

F13 am 23.03.2015, 15:24 Uhr
Zum Thema:

@Steuerzahler - Was spricht denn dagegen, dass Flutlicht nicht auch für das neue Stadion zu nutzen? Es soll ja an gleicher Stelle entstehen. Gleiches wurde auch schon in Rostock so gehandhabt. mehr

F13 am 23.03.2015, 15:23 Uhr
Zum Thema: Planungen für Nationalstadion schreiten voran

Ich glaube schon, dass es abgerissen wird, da das neue Nationalstadion ja das alte ersetzen soll. Sonst macht der Neubau ja keinen Sinn. mehr

Hopper am 23.03.2015, 12:27 Uhr
Zum Thema: Planungen für Nationalstadion schreiten voran

Muss es denn weichen?

Wenn das neue Stadion auf einem der bisherigen Parkplätze gebaut wird, bleibt das alte Stadion dann nach der Neubau-Fertigstellung evtl. erhalten? mehr

Steuerzahler am 23.03.2015, 12:24 Uhr
Zum Thema:

Heute neues Flutlich, morgen komplett neues Stadion - eine wahrhaft durchdachte Planung! mehr

F13 am 23.03.2015, 12:13 Uhr
Zum Thema: Otkritie Arena bald mit eigenem Hafen

Das könnte man in Berlin eigentlich ähnlich umsetzen. Mit dem Boot von der Wuhlheide fast bis vor das Olympiastadion vorbei an den ganzen Touristenattraktionen. mehr

F13 am 23.03.2015, 12:01 Uhr
Zum Thema: Planungen für Nationalstadion schreiten voran

Sehr schade, dass dieses Stadion weichen muss. Auch wenn es ein Leichtathletik-Stadion ist, finde ich es architektonisch richtig klasse mit einem ganz eigenem Charme. mehr

bama286 am 20.03.2015, 10:17 Uhr
Zum Thema: Immer höhere Kosten für Fußball-Fans

@Daniel: Beim VfL Wolfsburg kostet die Stehplatz-Dauerkarten sogar nur 130 Euro. Außerdem ist das nur der Vergleich in der Kategorie Bratwurst, der SC Paderborn liegt ja im Gesamt-Ranking nicht vorne.

Zu den Kosten am Spieltag zählen allerdings auch noch viele andere Dinge mit hinein. Ist das Ticket für den ÖPNV dabei? Muss ich mir eine Bezahlkarte im Stadion kaufen und sie umständlich zurückgeben? Oder gar wie beim FC Bayern erst nach Ausfahrt aus dem Parkhaus? Das auch noch 10 € kostet!

Wie viele Auswärtsspiel sind in der Rechnung dabei? Anscheinend gar keine. Da müssen die Bayern-Fans nämlich nochmal extra in die Tasche greifen. mehr

F13 am 19.03.2015, 12:59 Uhr
Zum Thema: Olympia 2024: Hamburg geht an den Start

@Hopper - Also wenn man mal die Rugby Stadien so anschaut, haben die alle recht große "Grünflächen". Ich glaube auch, dass ein Rugby-Feld größer ist, als ein Fußballfeld, außer vielleicht im Amateurbereich, wo es nicht so genau drauf ankommt. mehr

Hopper am 19.03.2015, 11:37 Uhr
Zum Thema: Olympia 2024: Hamburg geht an den Start

Ich bin kein Rugby-Experte, aber ist ein Rugby-Feld nicht größer als ein Fussball-Feld?
Evtl. passt ein Rugby-Feld ja nicht ins Stadion Hoheluft. mehr

Championship am 19.03.2015, 03:11 Uhr
Zum Thema: Kanada wirft Hut in den Ring für WM 2026

@Homer

Kanada ist für dich Exotisch ? Kanada ist eines der höchst entwickelten Länder der Welt und steht Deutschland da nicht im geringsten nach.

Mittlerweile hat Kanada bestätigt das man sich bewerben wird, gleiches gilt für Mexiko und Kolumbien. Eine Bewerbung von Wales wäre aufgrund des Fifa-Rythmus der WM-Vergabe aussichtslos.


Eine WM in Kanada wäre mMn. nicht schlecht, mit Australien eigentlich das einzig hochentwickelte Land was noch keine WM hatte und diese Infrastruktuell usw. stemmen kann.

Der Verband ist engagiert das Fussball dort populärer wird und es trägt langsam früchte, Montreal Impacat steht kurz vor dem Finaleinzug der Concacaf CL, spielt dort im Olympic Stadium vor über 40.000 Zuschauern.

Leider ist das Olympic Stadium schon ziemlich alt und müsste natürlich renoviert werden. Der BC Place in Vancouver wurde erst gerade renoviert und ist von der Zuschauerzahl recht flexibel, die Whitecaps spielen dort schon in der MLS. Das Stadion in Edmonton wurde ebenso vor einigen Jahren renoviert und ausgebaut wird dazu dauerhaft für Canadian Football genutzt, ab und zu spielt dort auch der FC Edmonton, hier wird bei der Frauen WM gespielt. Rogers Centre hat auch die nötige Größe. Das Stadion in Winnipeg könnte wohl auch noch gehen für eine WM. Einige andere Stadien wie z.B. BMO Field, McMahon Stadium etc. lassen sich wohl auch noch erweitern.

Würde jetzt nicht die WM mit den größten Stadien sein, aber wohl einige ohne Sicherheitsdiskussionen usw. vor der WM.

mehr

Championship am 19.03.2015, 02:40 Uhr
Zum Thema: Olympia 2024: Hamburg geht an den Start

Ein Stadion für 70.000 Zuschauer zu bauen und dann auf 20.000 zurückzustufen, da würde mich mal interessieren wie das funktionieren soll. Aber leider gibt es nichts für die Nachnutzung des Stadions, in London oder Rio werden die Stadien dann für Fussball benutzt ( bzw. in Rio schon vorher ), in Hamburg bräuchte höchstens der HSV ein Stadion in der Größe, hat mit der Imtech Arena aber schon ein recht neues Stadion.

Auch das man Hockey am Millerntor finde ich komisch, dann müsste man ja nur für Olympia dort einen Kunstrasen verlegen, wäre es nicht sinvoller das Stadion für Fussball zu nutzen ? Das die anderen Fussballspiele aber nur in Norddeutschland sind finde ich passend!

Bevor man ein neues Stadion für Rugby baut, das man dann für Fussball verwendet, sollte man eher die Hoheluft renovieren. mehr

F13 am 18.03.2015, 11:34 Uhr
Zum Thema: Neues Stadion für RB Leipzig?

@Nelson - Rechne doch mal die monatlichen Fahrtkosten aus. Da ist ein Sky Abo billier. ;-) mehr

Nelson am 18.03.2015, 09:38 Uhr
Zum Thema: Neues Stadion für RB Leipzig?

20 km sind zuviel..?!
Na du bist ja ein ganz leidenschaftlicher Fan!

#haha mehr

delphin am 17.03.2015, 14:25 Uhr
Zum Thema: Neues Stadion für RB Leipzig?

Ob dann aber noch so viele zu RB gehen??? Ich glaube nicht. Denn aufs Land fahr ich nicht! mehr

F13 am 17.03.2015, 12:17 Uhr
Zum Thema: Olympia 2024: Hamburg geht an den Start

Eigentlich schon irgendwie eine Schande, dass ein Stadion für 70.000 Plätze gebraucht wird und hinterher steht es entweder leer oder es wird für viel Geld zurück gebaut. Und selbst mit 20.000 Plätzen ist es schwierig das Stadion hinterher gut auszulasten.
An dem Punkt habe ich Berlin definitiv vorne gesehen. mehr

good bye am 17.03.2015, 11:32 Uhr
Zum Thema: Grünes Licht für die New White Hart Lane

Schade drum! Die WHL ist sicherlich eins der kompaktesten Stadien, in denen ich gewesen bin. Trotz insgesamt 3 "unterschiedlicher Tribühnen" ein ausgesprochen stimmiger Ground mit viel Charme! mehr

Daniel am 17.03.2015, 07:47 Uhr
Zum Thema: DFB verhängt drastische Strafe gegen 1. FC Köln

Oh, ganz heisses Thema... Ich meine, was ist mit einem Zuschauerausschluss? Da würde es wortwörtlich Zehntausende treffen, die niemanden decken und das auch nicht tun würden, im Gegenteil. Auch das ist eine Form der Kollektivstrafe. Ich hatte die Situation selbst, als der Grossteil des Stadions ein paar Randalierer mit "Raus mit dem Pack"-Gesängen bedachte. Als Dank wären wir fast 2 Spiele ausgesperrt worden. Ähnlich sehe ich es, wenn man halt 'ne Stehplatzkarte hat, aber nichts mit den Ultras zu tun hat. Dann wird man jetzt bestraft, ohne vielleicht in Mönchengladbach gewesen zu sein oder sonstwie je Stress verursacht zu haben.
Ich weiss nicht, wie es sich lösen lässt, aber Kollektivstrafen führen eher dazu, dass sich noch mehr Leute gegen den Verbund stellen. mehr

F13 am 16.03.2015, 13:42 Uhr
Zum Thema: Freunde des Sechzger Stadions loben Umzugspläne

@Westfale - Ich habe jetzt mal alle Szenen aufgelistet, die "Probleme" bereiten könnten und da ist Münster in meinen Augen kein unbeschriebenes Blatt. Ich schätze mal, dass bei Politik und Polizei ähnlich vorgegangen wird, anders kann ich mir auch nicht erklären warum z.B. RB Leipzig - St. Pauli als Risikospiel eingestuft wurde. mehr

Westfale am 16.03.2015, 09:16 Uhr
Zum Thema: Freunde des Sechzger Stadions loben Umzugspläne

@F13

60 gegen Münster ein Risikospiel?
Warum..?! mehr

Scharmbeckstoteler am 16.03.2015, 06:53 Uhr
Zum Thema: Einsparungen beim Stadion-Design in Kaliningrad

Nach Meinung meiner braucht man nicht dort zu bauen!!! Ohne ausfahrbares Dach könnte man kein Eishockey, Volleyball oder andere Veranstaltung angeboten werden. Aus der Liste entfernen wir dieses Stadion, fertig! Dynamo Moskva wird bald ein brandneues Stadion eröffnen, als Ersatzmöglichkeit sehe ich da sehr gut - klar es ist schlecht für "Stadt" Moskaus, aber wo ist das andere Stadion, das dieses Kritikum entspricht? mehr

MaxO am 15.03.2015, 23:11 Uhr
Zum Thema: Mögliches Relegations-Derby nicht im Wildparkstadion

Naja, wenn das Wildparkstadion nicht für die Relegation zugelassen wird, dann darf das Mercedes Benz Stadion aber auch nicht für die Spiele benutzt werden.. Wäre ja sonst ein Heimvorteil für die Stuttgarter...
Die nächsten neutralen Orte wären vllt. Mannheim, Kaiserslautern, Darmstadt, Hoffenheim, Freiburg? mehr

Badener am 14.03.2015, 09:27 Uhr
Zum Thema: Freunde des Sechzger Stadions loben Umzugspläne

Seit der unseeligen Einführung der in sich geschlossenen Veranstaltung der Championsleague hat sich der Fussball immer mehr zum Event von Megasummen,EXklusivrechten bestimmter Wirtschaftsteilnehmer in seelenlosen Arenen, möglichst außerhalb des städtischen Lebens entwickelt.Vorfahren,Event verfolgen,konsumieren und wieder abfahren ala Allianzarena-wolln wir das?!Lasst die 60er zurück an ihren Ursprung,Fusball da wo ich wohne,mit Stehplatz,einer Bratwurst und ein Bier in der Hand.Wir Fans können nur durch Kontakt mit Gästefans Ausschreitungen verhindern und somit der Politik um den Fussball das Sicherheitsargument zur Nichtbenutzung solcher innerstädtischen Stadien entziehen und nicht so Aktionen wie in Ka gegen RB.So etwas ist Wasser auf die Mühlen der Soccerindustrie. mehr

F13 am 13.03.2015, 12:20 Uhr
Zum Thema: Freunde des Sechzger Stadions loben Umzugspläne

Der Vergleich mit der zweiten Mannschaft der Bayern hinkt ein wenig, da dies wie gesagt, die zweite Mannschaft war und bei 1860 es die erste Mannschaft wäre. Da wäre generell schon ein wesentlich größeres Zuschauerinteresse da und somit wohl auch mehr heimische "Problemfans"
Also "Risikospiele" könnte man neben Dresden und Rostock auf noch Chemnitz, Halle und Münster sehen. Von unten hätten aber auch noch Magdeburg, Aachen und Offenbach die Chance hochzukommen. Diese könnten man auch als "Risikospiele" evtl. einstufen.
Aber meiner Meinung nach würde bei solchen Spielen, bis auf das Spiel gegen Dresden, der Sportpark Unterhaching auch ausreichen. Dieser müsste ja den Sicherheitsanforderungen erfüllen. mehr

Hopper am 13.03.2015, 08:48 Uhr
Zum Thema: Abriss der historischen Tribüne im Heinz-Steyer-Stadion

Und ich war noch nicht da...
:-( mehr

Bee Jay am 12.03.2015, 19:51 Uhr
Zum Thema: Neues Stadion für RB Leipzig?

Ist doch langweilig, wenn immer nur Bayern Meister wird.

RB Leipzig hat großes vor, also lasst sie doch machen!

Wenn die eines Tages die Champions League für Deutschland gewinnen, ist das ganze Protest-Theater sowieso vergessen.

Außerdem haben die es hier anders gemacht als in Salzburg, also sollen sie doch ruhig Erfolg haben mit ihrem Konzept. Die denken halt schon jetzt in wesentlich größeren Dimensionen und das macht es so abstrakt für viele, weil die ja noch in der 2. Liga spielen.
mehr

F13 am 12.03.2015, 17:20 Uhr
Zum Thema: Neues Stadion für RB Leipzig?

@Daniel - Was den Werbeeffekt angeht, braucht RB doch gar nix tun. Man nehme allein nur die ganzen Gegenproteste der verschiedenen Ultragruppen. Hier die Farben von RB, da das Kürzel. Wie sagt man so schön, schlechte Werbung ist auch Werbung. Hauptsache es wird darüber gesprochen. Der Mateschitz wird sich sicherlich die Hände reiben, da durch die Berichte über die Proteste immer auch schön das Logo zu sehen ist, ganz umsonst. Aber das werden viele Gruppen nicht kapieren. mehr

F13 am 12.03.2015, 17:16 Uhr
Zum Thema: DFB verhängt drastische Strafe gegen 1. FC Köln

@Scharmbeckstoteler - Ich finde man kann es auch anders sehen. So lange sich diese Gruppen gegenseitig decken, was Straftaten angeht sollte man die Gruppe als ganzes bestrafen. In dem Fall geht dann die Straftat von der Gruppe aus, Einzelperson hin oder her. Es ist schließlich die Gruppe, die dem Verein schadet und ihm nicht gerade wenig Geld kostet, der Einzeltäter aber wahrscheinlich straffrei davon kommt.
Das mit den Dauerkarteninhabern ist ja auch so eine Sache, da die Täter ja in der Regel ja auch Dauerkartenbesitzer sind. Somit würde es nur den Tagesbesucher treffen.
So blöde Kollektivstrafen auch sind, eine andere Möglichkeit haben die Vereine nicht wirklich. Ich mein, es werden genügend Absprachen getroffen, die immer wieder mit Füßen getreten werden. mehr

Daniel am 12.03.2015, 17:01 Uhr
Zum Thema: Neues Stadion für RB Leipzig?

@Carsten: Will RB wirklich Geld verdienen? Ich denke, der Werbeeffekt ist hier wichtiger, und Werbung kostet halt. Mit anderen Worten wird die Werbung durch die Stehplätze teurer - andererseits könnte sich der Werbewert erhöhen. mehr

Daniel am 12.03.2015, 16:59 Uhr
Zum Thema: „Von der Currywurst bis zum 4-Gänge-Menü“

@OFC: Das ist genau die Scheuklappensicht, die ich meinte.

Auch wenn es sinnlos ist, meine Antwort auf Deine "Argumente":
- Reiscracker von zu Hause: dürfte dem Verein (Deinen Verein!) nicht gefallen, weil es hier Geld zu verdienen gibt - ins Restaurant geht man ja auch nicht mit 'ner Flasche Wein in der Hand
- Auswahl im Kino: neben der Cola gibt's auch Wasser und niemand will im Kino eine Mahlzeit zu sich nehmen, die von Dir aufgeführten Nahrungsmittel sind Snacks
- Oktoberfest: ist eine reine Trinkveranstaltung (soweit ich das beurteilen kann), was das Stadion nicht (für alle) ist; Dein Vergleich hinkt also
Dein gesamter Ton deutet darauf hin, dass Du ganz schön "old-school" bist und wer nicht Bier und Wurst sucht in Deiner Welt halt nicht ins Stadion gehört. Zum Glück hat sich die Welt die letzten 30 Jahre weitergedreht. mehr