Neue Kommentare


Fabu am 05.12.2016, 15:47 Uhr
Zum Thema: Rock am Ring zurück am Nürburgring

Da hat der Herr Lieberberg wohl doch gewonnen und capricorn ein Eigentor geschossen. Nichts mit die Grüne Holle rockt... Bin ja mal gespannt was aus Rockavaria wird. War ja schließlich der gleiche Veranstalter. mehr

40.000+ am 05.12.2016, 13:29 Uhr
Zum Thema: DFB verabschiedet Spielorte für Heimländerspiele

Und ist wieder eine halbe Tribüne leer, wie zuletzt in Mönchengladbach...

Also gegen San Marino oder Aserbaidschan könnte man ruhig mal in Dresden, Aachen oder Rostock spielen.
mehr

@Scharmbeckstoteler am 05.12.2016, 12:25 Uhr
Zum Thema: DFB verabschiedet Spielorte für Heimländerspiele

Für DFB-Spielen sind 30.000-Stadien zu Klein. Die werden immer an 40.000+-Stadien gehen, solang diesen Stadien auch bei Spiele gegen u.a. San Marino (fast) ausverkauft sind. mehr

Scharmbeckstoteler am 04.12.2016, 17:05 Uhr
Zum Thema: DFB verabschiedet Spielorte für Heimländerspiele

Wann "bekommen" Aachen, Dresden oder Rostock endlich einen Zuschlag? Ich sehne mich schon, denn sie haben ein großartiges, erstklassiges und großes Stadion!!! Gegen San Marino könnte man meinen, in etwas kleinere Arena wie etwa Duisburg auszutragen. mehr

Scharmbeckstoteler am 04.12.2016, 16:58 Uhr
Zum Thema: Neues AFC-Stadion mit Safe Standing?

Ich habe mir die Bilder angeschaut. Die Überdachung ist aber für das britische Wetter nicht genug breit/lang. Man muss ein bisschen verlängern lassen, damit ich in der 1.Kategorie nicht nass sitzen muss. mehr

Unioner am 03.12.2016, 12:03 Uhr
Zum Thema: Die Alte Försterei soll ausgebaut werden

maximal erstmal einen Oberrang auf der Gegengrade und auf der Wuhleseite inkl. der Eckverbindung zwischen beiden. Die Differenz zwischen Ober-Unterrang durch Backsteinwände verkleiden, Sieht zwar erstmal etwas doof aus, aber so könnte man erstmal etwas kleiner ausbauen und sehen, wie viele dann erstmal kommen werden. Auf der Waldseite wird es platztechnisch enge hinter dem Tor mehr

Fabu am 02.12.2016, 12:23 Uhr
Zum Thema: Die Alte Försterei soll ausgebaut werden

Also so wie es verstanden habe, wie Union plant, wollen sie auf ca. 35.000 ausbauen. Da würde ein zweiter Rang über den Stehplätzen Sinn machen. Ich persönlich hoffe, dass die Ecken offen bleiben. Da dies mit den Charakter des Stadions aus macht. Vielleicht könnte man die Seiten dann etwas wettergeschützter machen. mehr

Bob der Baumeister am 02.12.2016, 09:16 Uhr
Zum Thema: Die Alte Försterei soll ausgebaut werden

Um auf die geforderten 4.500 Sitzplätze zu kommen, wäre Ecken ausbauen eventuell das einfachste, schnellste und billigste.
Ca. 450 Sitzplätze pro Seite - könnte passen.

Will man die Gesamtkapazität erhöhen (und hat dafür etwas mehr Geld übrig), dann macht ein Oberrang oder eine Verlängerung der Gegenseite Sinn. Ob mit Stehplätzen oder Sitzplätzen muss der Verein dann entscheiden. mehr

Blocksturz am 01.12.2016, 17:49 Uhr
Zum Thema: Die Alte Försterei soll ausgebaut werden

...Nein, genau die beiden zubauen !!!
Warum: hast du schon mal am Rand gestanden ,bzw.
gesessen ,bestimmt nicht !!!!
Also ecken zu bauen Dach drauf fertig!! mehr

Magic-Tile am 01.12.2016, 15:21 Uhr
Zum Thema: Die Alte Försterei soll ausgebaut werden

2. Oberrang gerne! Aber bitte soviele Stehplätze wie es nur irgends geht! Die 4000 Sitzplätze können ja weitab, irgendwo an der Wuhlseite entstehen ;-). Die 2 Ecken bitte unbedingt offen lassen! mehr

Fabu am 01.12.2016, 15:20 Uhr
Zum Thema: Die Alte Försterei soll ausgebaut werden

@Bob - Ich denke das diese neue Regellung in erster Linie solche Ausnahmen wie das Böllenfaltor in der ersten Liga verhindern soll. Frankfurt hat schon seit Jahren keine 15.000 Plätze im eigenen Stadion. Keine Ahnung wie die das immer deichseln. Vielleicht irgendwie in Verbindung mit der Commerzbank-Arena.
Ich kann mir auch vorstellen, dass Aufsteiger im ersten Jahr auf eine Ausnahmegenehmigung hoffen können, wenn sie Pläne vorlegen, wie sie das in Zukunft beheben wollen.
Aber vielleicht hilft es ja auch den Kölnern. Vielleicht kommt es ja noch einmal zur Neuauflage mit dem gemeinsamen Stadionprojekt mit Viktoria. mehr

Martin am 01.12.2016, 13:03 Uhr
Zum Thema: Die Alte Försterei soll ausgebaut werden

Ein 2. Rang auf der Gegenseite sollte ja kein Problem darstellen, genügend Platz vorhanden und auch sicherlich kostengünstig zu machen. mehr

Bob der Baumeister am 01.12.2016, 12:23 Uhr
Zum Thema: Die Alte Försterei soll ausgebaut werden

Nicht zum Thema Union, aber bei 4.500 Pflicht-Sitzplätzen in der 2. Liga müssten Lotte, Kiel, Fortuna Köln und der FSV Frankfurt (als momentan potentielle Aufsteiger) sich auch was einfallen lassen.

Köln & Frankfurt in den großen Stadien? Lotte in Osnabrück? Und Kiel?

Oder würden Aufsteiger eine Ausnahmegenehmigung bekommen? mehr

Rob1975 am 30.11.2016, 22:58 Uhr
Zum Thema: La Bombonera soll vergrößert werden

@Senpai:

Gegenüber La Bombonera ist es überall wesentlich flacher;-) Und in Köln sind die Tribünen parabolisch ausgeführt, d. h. sie werden mit zunehmender Höhe steiler. Am Ende des 2. Ranges beträgt die Neigung ca. 35,5°. Ein weiterer Rang müsste bereits steiler ansetzen bei entsprechend fortlaufender Parabel. Bis zur maximal erlaubten Steigung bleibt da nicht mehr viel Spielraum für weitere Stufen/Sitzreihen. Zudem ist der 2. Rang der Haupttribüne aufgrund des zusätzlichen Logenbandes schon jetzt sichtlinienmäßig mehr als ausgereizt. Kurzum, ich glaub nicht so richtig an eine Erweiterung in Köln.
Letztendlich ist das aber nur meine Einschätzung als Laie. Wer es genau wissen will, kann es diesbezüglich ja mal mit einer Anfrage an Dr. Stefan Nixdorf versuchen, der am Kölner WM-Stadion-Projekt beteiligt war. Darüber hinaus ist dessen dazugehörige Dissertation einsehbar inkl. detaillierter Daten zu allen deutschen WM-Stadien 2006. (http://darwin.bth.rwth-aachen.de/opus3/volltexte/2006/1670/pdf/Nixdorf_Stefan.pdf) mehr

Fabu am 30.11.2016, 15:32 Uhr
Zum Thema: Umfrage: Welches Neubau-Projekt soll realisiert werden?

@Namenloser

1. Tegel wurde auch schon von der Berliner Presse ins Spiel gebraucht.

2. Schalke spielt immerhin noch im Stadtgebiet und im gleichen Bundesland. Das Wäre bei Hertha in Brandenburg beides nicht der Fall.

3. Wo hätte Stuttgart denn bauen sollen? Es gibt in Stuttgart kein Gelände, welches dafür geeignet wäre. Einzige Möglichkeit wäre gewesen an gleicher Stelle komplett neu zu bauen. mehr

@Scharmbeckstoteler am 30.11.2016, 12:45 Uhr
Zum Thema: Umfrage: Welches Neubau-Projekt soll realisiert werden?

1. In Tegel wird GA-RAN-TIERT kein Stadion gebaut.

2. RB überlegt außerhalb von Leipzig zu bauen, Mainz hatte Pläne für ein anderes Bundesland (?), Schalkes Arena steht nicht in GE-Schalke ... warum soll Hertha an Berlin kleben?

3. Stuttgart hätte neu bauen sollen, die mehrfachen Umbauten waren teurer und man hat ständig auf einer Baustelle gespielt.
Das Ergebnis ist immerhin besser als in Bremen.

4. Göttingen? und da sind keine Fans von anderen Vereinen? Bayern, Dortmund, Schalke, Bielefeld, Hannover, BTSV, WOB? Oder eben Kassel?

5. Du hast die Gladbacher im Münsterland vergessen. mehr

Bob der Baumeister am 30.11.2016, 12:31 Uhr
Zum Thema: La Bombonera soll vergrößert werden

@Senpai:

Um aufzustehen müssten die Besucher erst mal sitzen. Und ob die heißblütigen Boca-Fans das überhaupt machen?

War mal in Lüttich auf einer Hintertortribüne und konnte das Tor vor mir nur erahnen, weil alle standen... mehr

Senpai am 29.11.2016, 18:27 Uhr
Zum Thema: La Bombonera soll vergrößert werden

@Rob 1975
Heieiei, das sieht "Sau"- steil aus und die Sichtlinien, die eingezeichnet sind, da darf aber keiner groß sein oder aufstehen. Ich würd' da net naufgehn, hab Höhenangst. Mein Dach ist oben 51° und unten 46° steil, und ich sch... mir jedesmal fast in die Hosen, wenn ich da alle paar Jahre mal rauf muß. Der Rang wäre meiner Dachneigung also sehr ähnlich. Aber die Gauchos sind ja dafür bekannt, daß sie ein biss'l verrückt sind, so gesehen ...
In Köln wäre es wohl wesentlich flacher mit einem 3. Rang, ca. 36° etwa, hab ich irgendwo hier bei SW gelesen. mehr

Scharmbeckstoteler am 29.11.2016, 17:04 Uhr
Zum Thema: Aberdeen FC plant einen modernen Sportkomplex

5 Trainingsanlagen und Nachwuchsleistungszentrum, fertig? Kein Internat, keine "Halle" für Aufbau oder Rehatraining? Bürokomplex soll ins Stadion integriert haben? Ist ja irgendwie zu britisch? mehr

Gianluca am 29.11.2016, 16:28 Uhr
Zum Thema: Stadtverwaltung legt Umbau auf Eis

Grundsätzlich glaube ich benötigt Dresden (zirka 540.000 Bewohner) schon noch ein Stadion neben dem RHS. Aber wenn nun mal kein Geld da ist, warum verschulden. Was mir nur nicht einleuchtet, warum ein Stadion für 10.000-12.000 Besucher 30 Mio € kostet. Kassel hat ein ähnlich großes Stadion für 20 Mio € komplett saniert. Das Ergebnis in Kassel ist super (Platz für 18.000 Zuseher, die Hälfte überdacht). Selbst wenn die neue Nordtribüne (Kapazität rund 2.000 Sitzplätze) nun 4 Mio € statt der veranschlagten 3 Mio € kostet, wie kommt die Stadt auf 30 Mio €. Beispielsweise werden die Stehränge nicht überdacht. (Übrigens in Dresden kein Einzelfall. Nur mal am Rande: Kulturpalastsanierung kostet statt 82 Mio € nun wahrscheinlich knapp 90 Mio €.) Was Dynamo betrifft: aktuell zahlt der Verein schon 3,0 Mio € aus eigener Tasche für die Stadionmiete, gehört mit einem Jahresumsatz von über 20 Mio € derzeit zu den guten Steuerzahler. Leistet super Nachwuchsarbeit, kann mit hoher Stadionauslastung punkten. @Diskuswerfer, an welchen Verein hast Du den gedacht wenn die Stadionmiete für das renovierte Steyer-Stadion fällig wird? Der DSC-Fußball, die Monarchs oder die Leichtathleten vom DSC. Die Vereine werden genauso froh sein wenn die Stadt eine subvensonierte Miete verlangt. Sicher wäre auch, wenn die Stadt die 30 Mio € auf die Sportvereine umlegen würde, werden die schnell pleite sein. Es geht nur so: Stadt+Vereine=Sportstadt. Ich habe fertig, schönen Abend. mehr

Scharmbeckstoteler am 29.11.2016, 16:24 Uhr
Zum Thema: Umfrage: Welches Neubau-Projekt soll realisiert werden?

Berliner Tegel-Flughafen könnte durch das 50.000-Stadion ersetzen. Außerhalb Berlins soll kein Stadion, vor paar Jahren wurde Gefängnis im Süden Berlins abgerissen und in Brandenburg neugebaut. Wir sind nicht in den USA, denn Toyota-Stadion liegt nicht in der Stadt, ebenso Red Bull Arena New York (Harrison) und noch viele Stadiens. Wir müssen Deutschland bleiben.

Ich hoffe sehr, dass das ehemalige Zentralstadion um- STATT neugebaut könnte werden!!! 60.000 reicht vollkommen aus. Leipzig hat ca. 550.000 Einwohnern. Ich darf vergleichen, Stuttgart.

Was Münster plant, ist mir zu unangenehm. Ich war einige Male in Münster, muss sagen, dass es dort viele Fans, die für die andere Vereine sind, - es ist nicht leicht für die Preußen. Seinsch soll lieber in Göttingen (statt Münster) sein!!

20% Borussen, 20% Schalkern, 10% Werderaner und 5% Osnabrücker wohnen im Münsterland und fiebern aber woanders. Es geht also überhaupt nicht mit 40.000!!! Bei Göttingen könnte ich mir gut vorstellen, die Umgebung z.B. Kasssel, Paderborn, Fulda.. keine Bundesligen. mehr

Fabu am 29.11.2016, 09:13 Uhr
Zum Thema: Aberdeen FC plant einen modernen Sportkomplex

Wenn sie es geschickt machen, könnten sie sich mit dem neuen Stadion als Nummer zwei hinter Celtic etablieren, bevor die "Rangers" wieder "zu alter Stärke" zurück finden (ist ja eigentlich ein neuer Verein, der mit den Rangers nichts mehr zu tun hat...). mehr

Fabu am 29.11.2016, 09:10 Uhr
Zum Thema: Stadtverwaltung legt Umbau auf Eis

@Diskuswerfer - Dynamo ist ja auch ein "Aushängeschild" der Stadt und hilft vielleicht etwas das Image der Stadt Dresden wieder ein wenig aufzubessern (ist ja nicht unbedingt das Beste...). Nur mal so, die Stadt hätte nichts davon, wenn Dynamo pleite geht und das Stadion dann leer stehen würde. Das würde die Stadt noch mehr kosten. Und 18 Mio EUR mehr, soviel wird nicht einmal Dynamo "geschenkt". Das ist eine ganze Stange Geld. Aber mit #Wut kennt sich der Dresdner ja aus... mehr

Theo am 29.11.2016, 01:25 Uhr
Zum Thema: Neubau Florenz: Baustart nicht vor 2019

Ich glaube an keinen Stadionbau in Italien mehr bis der erste Spatenstich gemacht wurde. mehr

Rob1975 am 28.11.2016, 21:09 Uhr
Zum Thema: La Bombonera soll vergrößert werden

@Bob der Baumeister:

Siehe Abb. 4:
http://www.clarin.com/deportes/futbol/boca-juniors/Boca-Super-Bombonera-cancha-espectadores_0_1693630628.html

Kletterhaken wären hier gar nicht so verkehrt. Der neue Rang scheint tatsächlich nochmal etwas steiler zu werden (etwa 45 Grad). Aber trotz allem in Deutschland nicht erlaubt (max. 36,9°), wäre also für München oder Köln keine Option. ;-) mehr

Bee Jay am 28.11.2016, 19:28 Uhr
Zum Thema: La Bombonera soll vergrößert werden

Na dann, viel Spaß beim Ameisenfußball... mehr

Bob der Baumeister am 28.11.2016, 16:21 Uhr
Zum Thema: La Bombonera soll vergrößert werden

Wo ist der Experte für "Neigungswinkel"?

Ohne Kletterhaken geht da doch nichts mehr oder..?! mehr

@Fa am 28.11.2016, 16:17 Uhr
Zum Thema: Umfrage: Welches Neubau-Projekt soll realisiert werden?

In Dortmund ist die Infrastruktur (jetzt schon) nicht mehr in der Lage die Besucher 'zu verarbeiten'.

Noch einmal 15 oder 20.000 mehr sind am aktuellen Standort definitiv NICHT machbar. mehr

Diskuswerfer am 28.11.2016, 16:12 Uhr
Zum Thema: Stadtverwaltung legt Umbau auf Eis

Aber Hauptsache Dynamo kriegt die 28. Mietminderung und den 56. Zahlungsaufschub...

#wut mehr

Bunke 1 am 25.11.2016, 21:55 Uhr
Zum Thema: Wo soll das neue Stadion in Münster gebaut werden?

Wir warten mal ab.Die neue Vereinsführung hat ein Ziel.Ereichen sie das,werden 40000 nicht ausreichen.Aktuell wäre Ms die neuntgrößte Stadt in der Bundesliga-aber ist noch ein weiter Weg ;-) mehr

@Fabu am 25.11.2016, 13:36 Uhr
Zum Thema: Muss der FCM auf ein anderes Stadion ausweichen?

Es geht bei Lok und Chemie wohl vor allem darum, dass nicht gleichzeitig in der selben Stadt gespielt werden soll, deren Stadien wurden im Artikel gar nicht in Betracht gezogen. mehr

Riedkartoffel am 25.11.2016, 13:26 Uhr
Zum Thema: Muss der FCM auf ein anderes Stadion ausweichen?

War auch mein Gedanke, dritte Liga sollte am Elsterweg doch machbar sein. Erst recht vorübergehend. mehr

Rob1975 am 25.11.2016, 02:20 Uhr
Zum Thema: Neue NHL-Franchise offiziell bestätigt

@Daniel:
Ich glaube, Du hast meinen Beitrag etwas missverstanden. Solche Verallgemeinerungen hinsichtlich Vereinswesen lehne ich genauso ab. Behauptungen, dass z. B. Vereine aufgrund ihrer größeren Tradition "besser" sind als andere Vereine finde ich genauso dämlich wie wenn man Vereine dafür kritisiert, dass diese ihre Philosophie ganz nach kommerziellen Gesichtspunkten ausrichten. Entscheidend für einen Verein ist einzig, dass dieser a) für jeden Interessierten die Mitgliedschaft ermöglicht (sofern diese aus Kapazitätsgründen nicht schon ausgeschöpft ist – siehe Real Madrid) und b) er über die Freiheit verfügt, sich nach eigenem Gusto, sprich nach dem Mehrheitswillen seiner Mitglieder (bzw. der von den Mitgliedern gewählten Institutionen) zu entwickeln. Und so reicht die Vereinspalette eben von "klassischen" Vereinen bis hin zu ausgelagerten Kapitalgesellschaften, die oberflächlich gesehen einem Franchise nicht unähnlich sind. Dagegen sind die Franchise selbst in ihrer Charakteristik austauschbar und werden nur durch ihr selbstgewähltes Image unterschieden. Quasi wie die NASCAR-Serie mit ihren standardisierten Rennwagen unter unterschiedlichen Silhouetten.
Auf die Standortverbundenheit hatte ich mich explizit bezogen, weil das für mich einen elementaren Unterschied ausmacht zwischen dem amerikanischen Franchise-System und dem europäischen Vereinswesen. Für die meisten Anhänger hier wie dort ist Heimatverbundenheit das ausschlaggebende Motiv, weshalb man sich an ein bestimmtes Team emotional gebunden hat. In Nordamerika wird das ja auch ausgelebt, nur eben entsprechend der dortigen Leistungssportstruktur nicht im Profi- sondern im College-Sport. Es ist also beileibe nicht alles schlecht dort;-) Im Franchisewesen des Profisports spielt dieses Motiv der Anhänger dagegen keine Rolle, da dort Standortwechsel zum Prinzip gehören. Weil das in einem geschlossenen Vermarktungssystem mit vorgegebenen Rahmenbedingungen (NFL; NBA, NHL usw.) eine der wesentlichen Variablen ist, die dem Franchise-Nehmer bleiben, um seinerseits Profit zu generieren. Wenn man den Statistiken auf Wikipedia glauben kann, haben von den heutigen Lizenzteams der vier großen US-Sportligen rund die Hälfte schon mindestens einen Umzug mitgemacht (MLB 63%; NBA 50%; NFL 44%; NHL 33%). Wenn alle Stricke reißen und die geforderten Zahlen anders nicht mehr zu liefern sind, wird jeder Franchise-Nehmer diese Option in Betracht ziehen, die GB Packers mal außen vorgelassen.
Im europäischen Vereinssport besteht natürlich auch die Gefahr, dass dort aus kommerziellen Gründen die Heimat bzw. die eigene Anhängerschaft "verraten" wird. Nur haben dort die Fans auch die Möglichkeit, ihre regionale Tradition weiterzuführen bzw. wieder aufzunehmen, indem eben wie in Wimbledon ein neuer Fußballverein aus der Taufe gehoben wird. So ein Fall ist in einem Franchise-System gar nicht vorgesehen.

Die Stimmung in den Stadien ist wieder ein anderes Thema, da diese von der Zuschauer-Klientel abhängig ist. Klar birgt da eine geschlossene Sportliga eines amerikanischen Franchise-Systems einen hausgemachten Nachteil gegenüber Europa. Für einen Großteil der dortigen Teams und somit auch der Zuschauer heißt es bereits zur Saisonmitte "Auf ein Neues". Das Wort "Abstiegsangst" kennt der US-Zuschauer nicht und so bleibt er bei verpasstem Erfolg einfach zuhause. Erst letzten Sonntag waren in San Francisco gefühlt 10.000 Football-Fans in einer nahezu leeren hochmodernen Arena, um ihre derzeit chronisch erfolglosen 49ers gegen das aktuell wohl angesagteste NFL-Team der NE Patriots zu unterstützen.
Die Zuschauerklientel wird aber auch durch die Preispolitik beeinflusst. Seitdem in England der höherklassige Fußball für die unteren sozialen Bevölkerungsschichten unerschwinglich geworden ist, ist dort auch die berühmt-berüchtigte Stadionstimmung von den Tribünen in die umliegenden Pubs abgewandert. So dürfte bei so einigen MLS-Partien wie bspw. in Portland oder Seattle eine wesentlich bessere Atmosphäre vorherrschen als bei einem normalen Premier-League-Spiel. In Deutschland ist da bedeutend mehr los als auf der Insel, da hier zur gleichen Zeit die Ultra-Kultur in Sachen Support viel bewegt hat. Trotzdem sind mittlerweile auch hier die Hölle vom Betzenberg oder das Westfalenstadion oft nur noch ein Schatten ihrer selbst, seit die aufgeblähten Tribünen mit Eventpublikum aufgefüllt werden. mehr

Ralf Biedermann am 24.11.2016, 21:30 Uhr
Zum Thema: Muss der FCM auf ein anderes Stadion ausweichen?

Jahnportpark Berlin !! mehr

Fabu am 24.11.2016, 17:57 Uhr
Zum Thema: Muss der FCM auf ein anderes Stadion ausweichen?

Also Lok und Chemie fallen raus, da deren Stadien die Richtlinien für die dritte Liga bei weitem nicht erfüllen.
Braunschweig wäre sicherlich eine Lösung, aber terminlich nicht umsetzbar. Daher tippe ich mal auf Dessau mit Ausnahmegenehmigung.
Magdeburg sollte prüfen ob es die beteiligten Unternehmer/Archtekten dafür haftbar machen können. Irgendwo muss ja geschlampt worden sein. mehr

Hugo am 24.11.2016, 17:20 Uhr
Zum Thema: Muss der FCM auf ein anderes Stadion ausweichen?

Könnte mir auch das VfL-Stadion am Elsterweg vorstellen... mehr

Fabu am 24.11.2016, 16:22 Uhr
Zum Thema: Neue NHL-Franchise offiziell bestätigt

@Daniel - Ich denke die MLS ist was die Atmosphäre angeht auch eher die Ausnahme, hier gibt es ja auch eine Ultra-Kultur. Aber in den traditionellen Amerikanischen Ligen geht das schon Richtung Oper.
Was mir persönlich nicht gefällt, ist dass sie einfach umziehen können, wenn denen die Gegebenheiten einfach nicht mehr passen.
Ich meine wenn das ganze wie bei den Green Bay Packers geregelt ist (Franchise ist im Streubesitz der Fans) halte ich das für eine gute Sache. mehr

Daniel am 24.11.2016, 14:23 Uhr
Zum Thema: Neue NHL-Franchise offiziell bestätigt

@Rob1975: Ich sage nicht, dass in den USA (+ Kanada) alles total super ist. Aber nur das legale Konstrukt "Verein" macht es auch nicht gut. Zum einen können die auch aus der Stadt gehen (MK Dons), zum anderen finde ich diese Generalisierung total schlimm ("ohne Verein alles doof").
Wenn wir mal alle Fussball-, Football-, Eishockey-, Basketball- und Baseball-Teams der nordamerikanischen Profiligen durchgehen ist es wohl nur ein Bruchteil, der wirklich umzieht. Mehr als in Europa, aber dennoch.

Zudem wird gern die Stimmung in den genannten Ligen kritisiert - auch, weil es eben "Franchises" sind. Ich kann nur vom Fussball berichten und da kann sich die MLS mit so einigem in Europa messen - man darf halt nur nicht die grössten Derbies als Massstab anlegen. mehr

Daniel am 24.11.2016, 14:17 Uhr
Zum Thema: Goldene Ritter auf dem Eis

Gibt doch auch jede Menge Glücksritter auf der Suche nach Gold, sorry, Geld in Vegas. Passt doch... :-) mehr

IQnator am 23.11.2016, 21:06 Uhr
Zum Thema: Goldene Ritter auf dem Eis

Der Teambesitzer ist West Point Absolvent und deren Teams haben den Spitznamen Black Knights.
Deswegen wollte man anfangs diesen Namen übernehmen was aber aufgrund von Lizenzschwierigkeiten nicht möglich war. So hat man sich am Ende für Golden Knights entschieden. mehr

Rob1975 am 23.11.2016, 18:05 Uhr
Zum Thema: Neue NHL-Franchise offiziell bestätigt

@Daniel:
Wenn Tradition Standortverbundenheit bedeutet: Ja, dann lieber die gute europäische Vereinsmeierei als das durchkalkulierte amerikanische Franchise-System. ;-) mehr

Daniel am 23.11.2016, 17:13 Uhr
Zum Thema: Neue NHL-Franchise offiziell bestätigt

Das ewige Hochhalten von "Verein" als Beweis europäischer Tradition gegen das böse, kommerzielle amerikanische System ist irgendwie langweilig... mehr

Daniel am 23.11.2016, 16:58 Uhr
Zum Thema: Bar oder unbar? Bezahlsysteme in Stadien

Ich habe auch keinerlei negative Erfahrungen hiermit gemacht - bin aber auch eher selten in BL-Stadien. München ging flott und einfach (haben aber nach dem Spiel noch 2, 3 Bier getrunken, also war keine Schlange mehr), Hoffenheim ebenso. Köln ist noch Barzahlung, oder? Auch sonst kann ich nicht sagen, dass ich Probleme hatte.
In Tele2 Arena (Stockholm) können mittlerweile Beträge bis 200 kr (ca. 20 €) ohne Pin und Unterschrift von der Kredit-/Debitkarte abgebucht werden. Da hier eh jeder eine solche hat, geht das schnell und unkompliziert. Bestellen, zahlen - Bestätigung kommt zeitgleich mit dem Bier. Das wäre vielleicht eine Alternative (aber wg. der geringen Verbreitung der Karten wohl in D weniger erfolgversprechend). mehr

Kufencrack am 23.11.2016, 14:46 Uhr
Zum Thema: Goldene Ritter auf dem Eis

Weil es in Las Vegas ja traditionell schon immer viele Ritter gegeben hat ... etwas in Richtung Cowboy & Indianer hätte mehr Sinn gemacht.

Oder versucht da jemand eine "Mittelalter-Rivalität" mit den LA Kings aufzubauen? mehr

Fabu am 23.11.2016, 12:13 Uhr
Zum Thema: Neue NHL-Franchise offiziell bestätigt

@Kufencrack - Sicherlich gibt es da auch Tradition. Aber leider sind bis auf die Green Bay Packers eigentlich alle großen Teams in Nordamerika in Privatbesitz und könnten jeder Zeit umziehen, wenn es dem Besitzer gefällt.

Beim europäischen Eishockey bin ich jetzt mal auf die Atmosphäre eingegangen, die man vielleicht etwas überzogen mit Oper (NHL) und Rockkonzert (Europa) vergleichen kann. Qualitativ ist das natürlich in Europa etwas ganz anderes. Auch das mit der Werbung ist vielleicht nicht schön, aber irgendwie muss der Spielbetrieb ja finanziert werden. mehr

Kufencrack am 22.11.2016, 14:31 Uhr
Zum Thema: Neue NHL-Franchise offiziell bestätigt

Grundsätzlich hast du nicht ganz unrecht, aber hast du den Begriff "Original Six" schon mal gehört?

Club = Gründung
Boston Bruins = 1. Nov. 1924
Chicago Blackhawks = 25. Sep. 1926
Detroit Red Wings = 25. Sep. 1926
Canadiens de Montréal = 4. Dez. 1909
New York Rangers = 15. Mai 1926
Toronto Maple Leafs = 1917

Auch im US-Sport gibt es 'Tradition'.

---

Europäisches Eishockey?
Abgehalfterte, überteuerte ausländische Spieler, Trikotwerbung bis zum geht nicht mehr & Eisflächen auf denen man vor lauter Werbung den Puck kaum sieht ... nein danke! mehr

Fabu am 22.11.2016, 12:42 Uhr
Zum Thema: Wo steht das neue Hertha-Stadion?

Bei der Option Dreilinden höre ich schon die Jubelschreie in Babelsberg. Die werden sich sicherlich freuen, dass sie da dann wohl noch mehr "freundliche" Hertha-Schmierereien haben werden.

mehr

Fabu am 22.11.2016, 12:18 Uhr
Zum Thema: Bar oder unbar? Bezahlsysteme in Stadien

Also meine Erfahrung in München war, dass man es ohne Probleme wieder kommt. Allerdings hat es bei mir immer etwas gedauert an dem Schalter. Finde es in München allerdings recht doof geregelt, dass man hier erst danach erst das Parkhaus bezahlt.
In Dresden hatte ich mal die Erfahrung gemacht, dass dort "mobile Kassen" unterwegs waren und man dort aufladen, als auch auszahlen lassen konnte.

Aber prinzipiel bin ich kein Fan davon bzw. sollte man den Gästebreich davon ausschließen.

@Bob - Also ich beschwere mich innerlich auf jeder Kirmes, wenn ich denn mal auf so etwas gehe... ;-) mehr

Fabu am 22.11.2016, 12:12 Uhr
Zum Thema: Neue NHL-Franchise offiziell bestätigt

Retortenbaby? Welches Franchise in den USA/Kanada ist das nicht? Letztlich sind die alle irgendwo Retorte, da sie von heute auf morgen verpflanzt werden können und kein Verein sind, wie man es in Europa kennt. Das ist deren System.
Atmosphäre? Die gibt es in der NHL nur wenn die Leinwand es sagt, dass die Fans laut sein sollen. Das kann man nicht vergleichen mit europäischen Eishockey. Hat sogar Christian Ehrhoff bestätigt, dass es bei den Amis kaum Stimmung gibt. mehr

@Rupsys am 22.11.2016, 12:12 Uhr
Zum Thema: Bar oder unbar? Bezahlsysteme in Stadien

Ein zentrales System macht nur Sinn, wenn es auf Geld-, EC- oder Kreditkarten-Basis arbeitet.

Eine "Parallelwelt" zu erschaffen ist wenig sinnvoll, weil bei der Abrechnung zwischen 18 Vereinen (plus/minus Auf- und Absteiger?) ein roßes Mehr an Verwaltungs- und Umbuchungsaufwand entstehen würde. mehr